Preisträger aus sieben Bundesländern – Deutscher Engagementpreis 2013

Berlin, 06. Dezember 2013

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit verlieh zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember den Deutschen Engagementpreis 2013. In der diesjährigen Schwerpunktkategorie „Gemeinsam wirken – mit Kooperationen Brücken bauen“ wird das Deutsche Bündnis gegen Depression ausgezeichnet. Für den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis wählten die Bürgerinnen und Bürger den Verein Ingenieure ohne Grenzen. Die Alfred Kiess GmbH bekommt den Preis in der Kategorie „Wirtschaft“. In der Kategorie „Politik & Verwaltung“ gewinnt die Gemeinde Riegel am Kaiserstuhl die Auszeichnung. Der Deutsche Wanderverband erhält die Ehrung in der Kategorie „Dritter Sektor“. Rosi Gollmann ist Preisträgerin in der Kategorie „Einzelperson“.

Die Sonderpreise
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds vergeben als Förderer des Preises in diesem Jahr einmalig drei mit jeweils 5.000 Euro dotierte Sonderpreise für bürgerschaftlichen Einsatz während der Hochwasserkatastrophe. Träger der Sonderpreise sind die Initiative Deggendorf räumt auf, das Mehrgenerationenhaus Grimma und der Frauenverein Maxi.

Mitwirkende der Preisverleihung
Die von Mitri Sirin (ZDF) moderierte Preisverleihung fand mit rund 400 geladenen Gästen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin statt. Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder und Dietmar Meister eröffnen die Veranstaltung. Laudationes auf die Preisträger halten die Moderatorin Miriam Pielhau, der Schauspieler Andreas Hoppe, Thüringens Staatssekretärin Hildigund Neubert, der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, die Schauspielerin Marie-Lou Sellem, Prof. Dr. Hans Fleisch, Sprecher des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, sowie die Leiterin der Fachstelle Zukunft Alter in Arnsberg, Marita Gerwin.