Hoher Besuch bei den Johannitern auf dem Kirchentag

Berlin, 26. Mai 2017

Der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, der Ordenskanzler, Alexander Baron v. Korff, der Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Dr. Arnold von Rümker, der Bundesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe sowie weitere Vertreter des Ordens und der JUH haben sich heute ein Bild vom Engagement der Johanniter gemacht. Als Gäste nahmen u.a. Malteser-Präsident Dr. Constantin v. Brandenstein-Zeppelin und Karl Prinz zu Löwenstein, Geschäftsführender Vorstand des Malteser Hilfsdienstes, am Rundgang teil. Die Tour startete um 10:45 Uhr in der Helferunterkunft der Johanniter und führte dann zur Messe. Stationen dort waren: 

Einsatzleitung Sanitätsdienst (vor Halle 26): Einsatzabschnittsleiter Jürgen Zell vom Regionalverband Oberschwaben/Bodensee berichtete, dass hier sieben Ärzte und rund 150 Helfer/innen im Dienst waren.  

Unfallhilfestelle (Halle 3.2): Dr. Christian von Wissmann, einer der Ärzte im Regionalverband Berlin, erklärte, dass auch Johanniter aus Polen und Österreich als Helfer/innen dabei sind. Patentrezept der Unfallhilfestelle: „Wir wenden häufig das Medikament Lachen an.“ Passend dazu stellte der Wiener Kollege Fritz Anger-Schmidt kleine bunte Luftballon-Elefanten vor, die als Patienten-Maskottchen fungieren.  

Kinderbetreuung  (Halle 22b): Eine ganze Halle nur für Kinder und ihre Betreuer aus der Johanniter-Jugend. „Über 50 Kinder toben hier herum.“ Das fröhliche Lachen und Lärmen sah und hörte die Delegation überall. Maike Schmidt, einer der Leiterinnen, erläuterte: "Die Kinder werden in drei Altersgruppen betreut, in der Regel kommen auf je acht Kinder zwei Betreuer. Insgesamt sind hier über die Zeit des Kirchentags rund 100 Johanniter-Jugendliche im Einsatz." 

Zentrum Barrierefrei (Halle 5.2b): Julia Krüger, Referentin der Johanniter-Jugend, berichtete: "Es gibt viel positives Feedback für die insgesamt 90 Helfer der Johanniter-Jugend, die Menschen mit Behinderung auf dem Kirchentag begleiten. Der Dienst erfreut sich großer Beliebtheit. Viele kommen auch spontan zu uns.“

Messestand des Johanniter-Ordens (Halle 3.2): Die Delegationsteilnehmer verteilten sich sofort auf die verschiedenen Räume. Denn der Messestand ist aufgebaut wie ein Haus mit verschiedenen Zimmern. Hier finden die Besucher alle Ordenswerke unter einem Dach. Der Herrenmeister lobte die Idee: „Ich finde es großartig zu zeigen, welche verschiedenen Werke unter dem achtspitzigen Kreuz zusammenarbeiten.“ Präsident von Rümker schloss sich an: „Gutes Konzept, schöner Stand.“  

Nach dem Messerundgang fuhr die VIP-Delegation weiter zur Landesgeschäftsstelle Berlin. Hier besuchte die Gruppe die Einsatzleitstelle und informierte sich über die Arbeit des Einsatzstabs. Im Garten der Landesgeschäftsstelle stärkten sich die Gäste anschließend bei Sonnenschein mit Kaffee und Kuchen, bevor sie ihren Weg fortsetzten und zur Bundesgeschäftsstelle fuhren.