Richtfest für neue Tagesklinik

Berlin, 16. Mai 2018

Eine neue Johanniter-Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie mit 20 Plätzen entsteht derzeit in Koblenz. Nach gut sechsmonatiger Bauzeit wurde am 12. April in Anwesenheit des Herrenmeisters des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, Richtfest mit Grundsteinlegung gefeiert.  

Behandelt werden in der Klinik künftig junge Patientinnen und Patienten u.a. mit Ess- und Angststörungen, Depressionen und Folgen von traumatischen Ereignissen. Betreut werden sie von einem Team, das sich aus Ärzten der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psycho- und Ergotherapeuten, Pädagogen und Krankenpflegern zusammensetzt. „Diesem werden insgesamt rund 30 bis 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehören", erklärt Klinikdirektor Bernd Wenig. Angegliedert an die Tagesklinik ist eine Institutsambulanz. Ebenso wird es eine ambulante Weiterversorgung von Einsatzkräften der Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr geben.

v.l.n.r.: Frank Böker (Vorsitzender der Geschäftsführung), Stefan Schäfer (Architekt), Dr. Wittigo v. Rabenau (Regierender Kommendator Genossenschaft Rheinland-Pfalz/Saar), S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen (Herrenmeister des Johanniterordens), Bernd Wenig (Klinikdirektor)