2.773 Kinder erblickten 2017 bei den Johannitern das Licht der Welt

Berlin, 02. Januar 2018

In den vier Johanniter-Geburtskliniken in Bonn, Geesthacht, Mönchengladbach und Stendal sind im Jahr 2017 insgesamt 2.773 Kinder und damit mehr als im Vorjahr geboren worden. Das erste Baby des Jahres 2018 heißt Evelina. Es kam im Kreißsaal des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht zur Welt, als das neue Jahr gerade einmal 90 Minuten alt war.

Im Johanniter-Krankenhaus in Stendal wurden im Jahr 2017 mit insgesamt 857 die meisten Babys geboren, unter ihnen 402 Mädchen und 455 Jungen.

751 Kinder meldete das Johanniter-Krankenhaus Bonn, darunter 340 Mädchen und 411 Jungen. Die häufigsten Vornamen waren hier Sophia und Elias.

Im Johanniter-Krankenhaus Mönchengladbach wählten die Eltern am häufigsten die Namen Emilia und Leo. Insgesamt 425 Babys, 226 Jungen und 199 Mädchen, erblickten hier das Licht der Welt.

In Geesthacht zählen insgesamt 740 Kinder zu den neuen Erdenbürgern des Jahres 2017, jeweils 370 Mädchen und Jungen. „Ich bin mit der Entwicklung der Geburtenzahlen in unserem Haus sehr zufrieden“, erklärt Dr. Klaus v. Oertzen, Chefarzt der gynäkologischen Abteilung des Hauses. Es ist erst das zweite Mal in Folge, dass in der Klinik in einem Jahr mehr als 700 Kinder geboren wurden. Damit fügt sich auch Geesthacht in den bundesweiten Trend ein, dass hierzulande wieder mehr Kinder zur Welt kommen.

Leo gehört zu den 857 Kindern, die im Jahr 2017 im Johanniter-Krankenhaus in Stendal geboren wurden. Foto: Hermann Willers