Über uns

Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft (JHG) Kassel ist ein Ordenswerk des über 900 Jahre alten evangelischen Johanniterordens, organisatorisch der Hessischen Genossenschaft dieses Ordens zugeordnet.

Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Kassel ist eine von neun JHG`en in Hessen.
Die anderen acht sind wie die Kasseler JHG nach ihrem Einzugsgebiet benannt:
JHG Hanau, JHG Wiesbaden, JHG Marburg-Gießen-Wetzlar, JHG Osthessen, JHG Taunus, JHG Dreieich, JHG Nieder-Weisel/Wetterau und JHG Frankfurt.
Diese Johanniter Hilfsgemeinschaften stehen immer in enger Verbindung mit einer örtlichen Subkommende des Johanniterordens. Oft sind die Mitglieder dieser örtlichen Subkommende auch Mitglieder der JHG und der Johanniter-Unfallhilfe. Die örtlichen Ritter engagieren sich auch in anderen Einrichtungen des Ordens, wie zB. in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen.

Die Gründung der Johanniter-Hilfsgemeinschaft in Kassel erfolgte 1962.
Ihre Hauptaufgabe war bis zur Wende die Verbindung mit den Deutschen jenseits des eisernen Vorhangs.
Dafür wurde ein Kreis von vorwiegend Damen gewonnen, die durch Paketsendungen und Briefe Familien und Einzelpersonen in der ehemaligen DDR unterstützten. Einzelne Kontakte bestehen bis heute.
Ritterbrüder trugen zur Ausstattung von Altersheimen und Krankenhäusern mit Patientenbibliotheken bei.
Nach der Wende beteiligte sich die JHG an Hilfslieferungen nach Rumänien (Siebenbürgen), nach Russland und Bosnien.
Daneben gehört die Aufmerksamkeit der JHG von Anfang an auch diakonischen Aufgaben vor Ort. Schwerpunkte sind die Einzelfallhilfe für Bedürftige und die Unterstützung der Hospizarbeit in Kassel durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeit in der Begleitung Schwerkranker und ihrer Angehörigen.
Mitglied in der JHG Kassel kann jeder werden, der sich der diakonischen Aufgabe verbunden fühlt.
In der JHG wird die caritative Tätigkeit des Ordens in der Region Kassel auf eine breite Grundlage gestellt.

Ihr Kontakt zur JHG Kassel Herr Hampel