Perspektiven

Die Ausbildung erfolgreich beendet - und nun?

Nach der dreijährigen Ausbildungszeit sollten praktische Berufserfahrungen in verschiedenen Fachabteilungen gesammelt werden. Daran können sich Weiterbildungen in verschiedenen Fachbereichen anschließen, z.B. FachkrankenpflegerIn für Operationsdienste, Anästhesie- und Intensivpflege, Ambulante Kranken- und Kinderkrankenpflege, Endoskopie, Onkologie, Rehabilitation, Psychiatrie oder Hygienefachkraft. Außerdem sind Weiterbildungen zur Stationsleitung oder zur Praxisanleiterin möglich.

Seit einigen Jahren haben sich auch Studiengänge für Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik oder Pflegemanagement etabliert. Diese Studiengänge werden berufsbegleitend oder als Vollzeitstudium an vielen Hoch- und Fachhochschulen angeboten. Spätere Arbeitsfelder können die wissenschaftliche Begleitung bei der Entwicklung und Evaluation von Pflegekonzepten, die Arbeit als Pädagoge an einer Bildungseinrichtung für Pflegeberufe oder die Pflegedirektion in einem Krankenhaus sein.