Gemeinschaftsprojekt „Sicheres Flüchtlingsheim“ gewinnt Förderpreis Helfende Hand 2016

Berlin, 29. November 2016

Amtsgericht Königs Wusterhausen, Polizei, Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald und die Johanniter Südbrandenburg entwickelten gemeinsam ein Aufklärungsprogramm für Flüchtlinge im Landkreis Dahme-Spreewald

Die "Helfende Hand" ist ein Förderpreis, den das Bundesministerium des Innern (BMI) jährlich vergibt, um Ideen und Konzepte auszuzeichnen, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken sollen. Bei der diesjährigen Verleihung der "Helfenden Hand" eiferten zwölf Projekte im Finale um den wichtigsten Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz. Das Gemeinschaftsprojekt von Polizei, Kreisfeuerwehrverband, Johanniter-Unfall-Hilfe, Amtsgericht und dem Landkreis Dahme-Spreewald überzeugte dabei die Jury in der Kategorie "Innovative Konzepte". Das Engagement wurde mit dem ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro am 28. November 2016 durch den Bundesinnenminister Thomas de Maizièr belohnt.

Mit vereinten Kräften: In der Flüchtlingskrise wurden viele Gemeinschaftsunterkünfte geschaffen. Im Landkreis Dahme-Spreewald stiegen dadurch die Einsatzzahlen von Helfern stark an. Als Reaktion entwickelten Polizei, Feuerwehr, Johanniter-Unfall-Hilfe, Amtsgericht und der Landkreis Dahme-Spreewald gemeinsam ein Aufklärungsprogramm für Flüchtlinge. Es reicht von Drogenprävention über Erste Hilfe bis zum Verhalten im Brandfall und wird in den Unterkünften durchgeführt. Die Helfer fördern so auch den gegenseitigen Respekt im Zusammenleben.

Amtsgericht Königs Wusterhausen, Polizei, Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald und die Johanniter Südbrandenburg entwickelten gemeinsam ein Aufklärungsprogramm für Flüchtlinge im Landkreis Dahme-Spreewald

Alle Preisträger

Ihr Ansprechpartner Andreas Berger-Winkler

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen