Kirchentag: Ausstellung „Wir sehen Dich - Einblicke Libanon“ in Berlin und Erfurt

Berlin, 22. Mai 2017

Die Johanniter-Auslandshilfe zeigt auf dem diesjährigen Kirchentag gleich mehrfach Präsenz: Auf dem Messegelände in Berlin geben unsere Kolleginnen und Kollegen vom 25. bis 27. Mai am Johanniter-Stand Auskunft über die weltweite Arbeit. Wenige Meter weiter geht eine Ausstellung auf die Situation der Flüchtlinge im Libanon ein. Die Ausstellung wird parallel auch von Donnerstag bis Samstag auf dem Domplatz in Erfurt gezeigt.

Ich würde später gern meinen Meister machen, meinen eigenen Laden eröffnen und berühmt werden."

Ali, 16 Jahre, Al Buss Camp

 

Mehr Infos zur Ausstellung finden Sie auf dieser Website

Wir wollen die große Aufmerksamkeit des Kirchentages im Jubiläumsjahr der Reformation mit einer Ausstellung auf diejenigen lenken, die sonst unbeachtet bleiben“, sagt Sandra Lorenz, Leiterin der Kommunikation in der Auslandshilfe. „Das sind im Falle des Libanon vor allem Flüchtlinge mit palästinensischen Wurzeln, die teils seit Jahrzehnten staatenlos sind, sowie Menschen, die durch ihre Behinderung kaum eine Chance auf Arbeit haben.“

Bei der Ausstellung kommen Jugendliche zu Wort, die durch ein Projekt der Johanniter unterstützt werden. Der Fotograf Fritz Schumann war dafür im März im Libanon und hat Flüchtlinge zuhause, in der Berufsschule oder bei ihrer Arbeit begleitet. Daraus sind eindrucksvolle Fotos mit Doppelbelichtung und Videos entstanden, welche die Geschichten der jungen Menschen erzählen.

Auch anderweitig lassen die Johanniter Menschen in Krisen nicht in Vergessenheit geraten. Seit über einem Jahr unterstützt die Auslandshilfe die Kampagne #Nichtvergesser, um sogenannte „vergessene Krisen“ wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken. #Nichtvergesser wird ebenfalls neben der Ausstellung mit einer Fotowand präsent sein, um Unterstützer zu gewinnen. Wir laden euch alle ein, uns zu besuchen und mehr über unsere Arbeit zu erfahren!

Hintergrund zur Ausstellung

Im Libanon liegt alles nah beieinander: Vergnügen, Trauer, Kirchen, Moscheen, Luxusapartments und zerschossene Fassaden – der Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 kostete über 100.000 Menschen das Leben und hat bis heute sichtbare Spuren hinterlassen. Kein Land hat - gemessen an seiner Bevölkerungszahl - mehr Flüchtlinge aufgenommen als der Libanon. Fast jeder dritte Einwohner ist Migrant. Die meisten Flüchtlinge stammen aus Syrien, doch auch rund 480.000 Palästinenser leben im Libanon, zum Teil bereits seit 1948. Die Johanniter unterstützen 120 Jugendliche Flüchtlinge aus Palästina und Syrien bei der Berufsausbildung und der anschließenden Praktika- oder Jobsuche. Daneben ermöglichen sie 420 Kindern durch verschiedene Freizeitaktivitäten dem Campalltag zu entfliehen.

Wo findet Ihr uns?

  • Messegelände Berlin: Der Stand der Johanniter befindet sich in Halle 3.2 Stand G13
  • Die Ausstellung „Wir sehen Dich - Einblicke Libanon“ sowie die #Nichtvergesser-Fotowand befinden sich in Messedamm 22, Citycube E 02
  • Parallel ist die Ausstellung „Wir sehen Dich – Einblicke Libanon“ auf dem Domplatz in Erfurt zu sehen.
Spenden Sie jetzt
Bündnispartner der Johanniter: Aktion Deutschland hilft, Gemeinsam für Afrika, VENRO und DZI

Ihr Ansprechpartner Sandra Lorenz Fachbereichsleiterin Kommunikation Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin