Nepal

Als am 25. April 2015 in Nepal die Erde bebte, wurde der neunjährige Mikmar wie viele andere Menschen verschüttet. In den Trümmern seines Elternhauses, umgeben von Steinen, Erde, Balken und Möbelresten, harrte er in einer Lücke aus, bis sein Vater ihn aus dem eingestürzten Haus befreien konnte. Äußerlich blieb Mikmar unverletzt, aber wenn er heute ein Haus sieht, überkommt ihn das Gefühl, verschüttet zu sein, verbunden mit Enge und Angst. In unseren Projekten nach den Beben halfen wir Kindern wie Mikmar und auch Erwachsenen, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

Wir helfen, wo es am dringendsten gebraucht wird

Der Distrikt Sindhupalchowk, nordöstlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, war eine der am stärksten betroffenen Regionen des Landes. Laut Vereinten Nationen verloren mehr als 60.000 Familien bei dem Beben ihr Zuhause, öffentliche Gebäude – darunter viele Schulen und Gesundheitseinrichtungen – wurden zerstört. In den Wochen nach dem Erdbeben verteilten die Johanniter in der Region Hilfsgüter wie Decken, Planen, Matratzen und Hygieneartikel, um die vom Erdbeben betroffenen Menschen zu unterstützen. Viele Monate unterstützten wir sie darin, ihre Erlebnisse zu verarbeiten, um langfristige psychische Folgen zu vermeiden.

Seelische Wunden heilen

So wie Mikmar, hat das Erdbeben viele Menschen in Sindhupalchowk traumatisiert. Der Schock des Erdbebens, der Verlust von Verwandten und Nachbarn und die plötzliche Zerstörung ihrer Heimat hat bei vielen Gefühle von Hilf- und Hoffnungslosigkeit hinterlassen. In Gesprächsrunden haben Kinder und Erwachsene über ihre Erlebnisse sprechen können und so einen Weg gefunden, ihre Ängste auszudrücken und zu bewältigen. Begleitet wurden sie dabei von speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer lokalen Partnerorganisation GMSP.

Schulen und Gesundheitsstationen wieder aufbauen

Für Kinder ist es besonders wichtig, nach den traumatischen Erlebnissen wieder normalen Alltag zu erleben. Damit sie einen Ort zum Lernen und zum Spielen haben, bauten die Johanniter mit finanzieller Unterstützung der Losito Kressmann-Zschach-Foundation drei Schulen des Bezirks wieder auf. Die zuvor notdürftig zusammengehängten Planen wurden durch gezimmerte Schulräume ersetzt. Die Schulen erhielten außerdem Lehrmaterialien und Spielsachen. Um die Gesundheitsversorgung wieder zu stabilisieren, haben die Johanniter Ende 2016 damit begonnen, zwei Gesundheitsstationen wieder aufzubauen, die durch die Beben zerstört wurden.

Schnelle Hilfe nach dem Erdbeben

Bereits unmittelbar nach dem Erdbeben am 25. April konnten ehrenamtliche Soforthelfer der Johanniter hunderten Menschen helfen. Nur wenige Tage nach dem Erdbeben war das elfköpfige Team vor Ort und errichtete in Sindhupalchowk eine provisorische Gesundheitsstation, um Verletzte und Kranke zu behandeln, die bis dahin keine Hilfe erreicht hatte. „Ganze Siedlungen waren durch Bergrutsche von der Außenwelt abgeschnitten“, berichteten die Helfer aus dem Katastrophengebiet.

Neben der medizinischen Versorgung verteilten die Johanniter Nahrungsmittel, Planen, Medikamente, Verbandsmaterial und Hygieneartikel an bedürftige Familien. Ein Krankenhaus erhielt medizinisches Material, mit dem 10 000 Menschen drei Monate lang versorgt werden können.

Lesen Sie hier alle Meldungen zum Einsatz der Johanniter-Soforthelfer in Nepal

Unterstützen Sie uns bei der Hilfe für Nepal mit Ihrer Spende! Vielen Dank

Spenden Sie jetzt

Überblick: Das Erdbeben in Nepal

  • Am 25. April und am 12. Mai erschütterten heftige Erdbeben Nepal
  • 8249 Tote, fast 18 000 Verletzte und mehr als 2,8 Millionen Obdachlose sind die traurige Bilanz zwei der stärksten Erdbeben in der Geschichte des Landes
  • Ehrenamtliche Helfer der Johanniter reisten direkt nach dem ersten Erdbeben in das Katastrophengebiet und versorgten Verletzte und Kranke
  • Viele Menschen in Nepal haben alles verloren und brauchen dringend Hilfe beim Wiederaufbau. Die Johanniter unterstützen Sie mit Nahrungsmitteln, Planen und Hygieneartikeln.

Projektübersicht

Region Projekt Laufzeit Finanzierung
Dolakha Distrikt Restart of Primary Health Care in Dolakha District after the Devastating Earthquakes 01.11.2016 - 31.10.2017 Spenden Aktion Deutschland Hilft
Sindhupalchowk Distrikt Integrated Disaster Risk Reduction and WASH Project in Sindhupalchowk 01.11.2016 - 30.04.2018 Spenden Aktion Deutschland Hilft

Ihr Ansprechpartner Johanniter-Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin