Inklusiver Ansatz

Katastrophen und Krisen betreffen alle

In Krisen- und Katastrophensituationen sind ausgegrenzte und benachteiligte Menschen besonders gefährdet. Sie haben zudem weniger Zugang zu Hilfsmaßnahmen und bleiben somit oft unterversorgt. Ihre Rechte und Bedürfnisse werden bisher in der humanitären Hilfe häufig vernachlässigt.

Ausgegrenzte und benachteiligte Menschen werden gezielt in die Projekte eingebunden und beachtet.

Für die Johanniter-Auslandshilfe ist daher ein inklusiver Ansatz wichtig, um auf die Bedürfnisse dieser besonders gefährdeten Menschen als Querschnittsaufgabe zu reagieren:
Die besondere Berücksichtigung der Situation von Menschen mit Behinderung, Kindern, älteren Menschen und Frauen in der Planung und Durchführung unserer Maßnahmen ist Teil der Auslandshilfe-Strategie. Im Jahr 2013 haben wir zudem einen Handlungsplan mit konkreten Maßnahmen zur Inklusion von Menschen mit Behinderung in unseren Aktivitäten verabschiedet.
Inklusion heißt für die Johanniter-Auslandshilfe im Kern, unsere Angebote so zu gestalten, dass diese auch für besonders gefährdete und ausgegrenzte Menschen gleichermaßen angemessen und gut zugänglich sind. In der Planung und Umsetzung bedeutet dies vor allem, ihre Bedarfe zu erkennen und Zugangsbarrieren aller Art abzubauen – seien dies soziale, physische, kommunikative oder institutionelle. Damit trägt die Johanniter-Auslandshilfe auch zur gleichberechtigten Teilhabe dieser Menschen an allen anderen gesellschaftlichen Bereichen bei und verbessert so ihre Lebenssituation.

Inklusion ist ein Menschenrecht

Dieser inklusive Ansatz der Johanniter-Auslandshilfe entspricht auch den Verpflichtungen internationaler Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen: Die Konventionen der VN für die Rechte von Behinderten, Frauen und Kindern fordern die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe der einzelnen gesellschaftlichen Gruppen. Die Behindertenrechtskonvention sieht zudem vor, dass Entwicklungsprogramme und humanitäre Hilfe für Menschen mit Behinderung zugänglich sind. Deutschland hat sich diesen Forderungen als Vertragsstaat verpflichtet. Die Auslandshilfe leistet durch ihren
inklusiven Ansatz einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung dieser Verpflichtungen und Menschenrechte.

Spenden Sie jetzt
Bündnispartner der Johanniter: Aktion Deutschland hilft, Gemeinsam für Afrika, VENRO und DZI

Ihr Ansprechpartner Johanniter-Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin