Johanniter führen neue Strukturen ein

Kempten, 11. Juli 2017

Robert Gast
Foto: Stefan Radinger

Bei den Johannitern im Regionalverband Allgäu werden derzeit einige Umstrukturierungsmaßnahmen umgesetzt. Diese beinhalten unter anderem, dass die Dienststelle in Kempten erstmals eine eigene Leitung erhält. Diesen Posten übernahm zum 1. Juli Robert Gast. Er war seit 2010 ehrenamtlicher Ortsbeauftragter der Johanniter in Kempten. Als solcher ist er mit seinem neuen Arbeitgeber bereits bestens vertraut.

„Ich habe meine Laufbahn bei der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) vor 17 Jahren als Zivi begonnen. Seither war ich immer als ehrenamtliches Mitglied für die Organisation aktiv“, erzählt Robert Gast. „Das heißt, ich kenne die meisten der Kollegen bereits und auch die Strukturen sind mit weitgehend vertraut. Dadurch fällt es mir natürlich leicht, mich hier zurechtzufinden. Aber wie bei jedem Jobwechsel gibt es trotzdem noch viel zu lernen“, gibt er zu. Der 35-Jährige gelernte Automobilkaufmann, der im Lauf der Jahre für große Autohäuser in Kempten gearbeitet hat, freut sich über seinen Wechsel ins Hauptamt bei den Johannitern. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und erfülle mir damit den Wunsch, mein Hobby zum Beruf zu machen“, so der gebürtige Kemptener.

Geschaffen wurde seine neue Position, um den gewachsenen Anforderung an die Johanniter gerecht zu werden. Außer Robert Gast wurden auch erstmals Dienststellenleiter an den Standorten Kaufbeuren und Memmingen etabliert. Damit stellt sich die gesamte JUH für kommende Anforderungen richtig auf.

Robert Gasts Aufgabengebiet reicht „von A wie Ausbildung bis Z wie Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen“, wie er selbst erklärt. Konkret bedeutet dies die federführende Leitung des gesamten Portfolios, sprich: Ausbildung, Hausnotruf, Pflegedienst, Rettungs- und Rückholdienst sowie Jugend- und Kindereinrichtungen. Alles in allem hat Robert Gast somit 43 hauptamtliche und zirka 168 aktive ehrenamtliche Johanniter unter sich.

Seinen Anspruch an sich selbst formuliert er so: „Ich möchte sowohl ein offenes Ohr für alle Wünsche und Innovationen, aber auch für die Nöte der Mitarbeiter haben. Zudem möchte ich ein möglichst großes Netzwerk in der Stadt Kempten mit Kunden, Vereinen, Behörden, Hilfsorganisationen, Unternehmen und der Politik spannen und pflegen.“ Außerdem stehe für ihn im Fokus, „ein würdiges Mitglied dieses großartigen Teams in Kempten zu werden und natürlich die Johanniter angemessen nach außen zu repräsentieren.“

Pressekontakt Nicole Schön

Haubenschloßstraße 6
87435 Kempten