Angriff auf Einsatzkräfte des Rettungsdienstes

Nürnberg, 28. April 2018

Gestern Abend wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Rettungsdienstes sowie ein Notarzt in Nürnberg bei einem Einsatz unter der Theodor-Heuss-Brücke angegriffen.

Während die Einsatzkräfte eine junge Frau medizinisch versorgten, kam es, ohne erkennbaren Grund, zu einer verbalen Auseinandersetzung und einem Angriff auf die Helfenden. Die Situation eskalierte soweit, dass sich die Rettungskräfte mit der behandelten Person ins Fahrzeug flüchteten und die Polizei alarmiert wurde.

„Wir sind entsetzt darüber, was unsere Mitarbeiter gestern erleben mussten. Solche Vorfälle zeigen uns, wie wichtig es ist, dass unsere Mitarbeiter nicht nur medizinisch gut geschult sind, sondern auch wissen, wie sie sich in solchen Konfliktsituationen richtig verhalten.“, erklärt Kevin Schwarzer, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter in Mittelfranken. „Das Wichtigste für uns ist, dass keiner der Beteiligten verletzt wurde.“ Der Rettungswagen wurde durch die Angreifer sowie durch geworfene Flaschen beschädigt.

Besonders beeindruckt waren die Rettungsdienstmitarbeiter vom beherzten Eingreifen von Passanten, die zu Hilfe kamen um die Versorgung der jungen Frau mit Atemnot zu ermöglichen. „Für diese Unterstützung aus der Bevölkerung bedanken sich die Johanniter sehr herzlich.“, so Schwarzer weiter.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Anregungen, Lob oder auch Kritik. Nutzen Sie unser Web-Formular.

Hier geht es zum mittelfränkischen Jahresbericht 2016!

Ihr Ansprechpartner Regionalverband Mittelfranken, Regionalgeschäftsstelle

Johanniterstraße 3
90425 Nürnberg