Offizielle Indienststellung des Dienstes "Helfer vor Ort"

Kammerstein, 18. Mai 2018

Gruppenbild mit den ehrenamtlichen Helfern nach der Segnung.

Gestern startete der Johanniter-Dienst „Helfer vor Ort“, kurz HvO, für die Gemeinde Kammerstein und alle dazugehörigen Ortsteile offiziell mit seinem Dienst. Dazu fand eine kleine Feierstunde im Gemeindehaus Barthelmesaurach statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Regionalvorstand erzählte Jörg Deffner, Ortsbeauftragter der Johanniter, wie der Helfer vor Ort arbeitet. Der Johanniter Regionalpfarrer und Pfarrer der Gemeinde Kammerstein Stefan Merz segnete im Anschluss einer kurzen Andacht das neue Einsatzfahrzeug. Neben vielen geladenen Gästen aus Politik und Vertreter der Hilfsorganisationen BRK, Feuerwehr und THW waren auch viele Kollegen der Johanniter-Unfall-Hilfe anwesend. In kurzen Grußworten zeigten Bürgermeister und Vertreter des Landrates Walter Schnell sowie Knut Engelbrecht vom Rettungszweckverband welche Bereicherung der Dienst für die Bevölkerung in und um Kammerstein darstellt.

Dieser sogenannte "Helfer vor Ort" ist eine wichtige Ergänzung zur Rettungskette. "Wenn in einem Notfall jede Minute zählt, dann kann der Weg aus Schwabach bis zum Beispiel nach Barthelmesaurach schon sehr lang sein", erklärt Pfarrer Stefan Merz, Rettungssanitäter und einer der Ehrenamtlichen. "Und wenn die Schwabacher Rettungswägen unterwegs sind und der Rettungsdienst aus Roth oder Neuendettelsau kommen muss, dauert es noch länger. Wir sind vor Ort, können mit der Erstversorgung beginnen und so die Zeit überbrücken."

Mehrere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Kammersteiner Ortsgruppe haben dafür im letzten halben Jahr eine Zusatzausbildung gemacht. Das Einsatzfahrzeug samt Ausrüstung, das anders als die Fahrzeuge des normalen Rettungsdienstes nicht von den Krankenkassen oder anderen Kostenträgern finanziert wird, stellt der Regionalverband der Johanniter zur Verfügung. Sauerstoff und ein automatischer Defibrillator gehören ebenso zur Ausstattung wie Verbandmaterial, Blutdruckmessgerät und Beatmungsbeutel.

Die Kammersteiner Helfer vor Ort können im Notfall künftig direkt von der Rettungsleitstelle Schwabach alarmiert werden. Vorerst steht der Dienst von 19 Uhr bis zum nächsten Morgen zur Verfügung. "Wir würden den Dienst gerne rund um die Uhr anbieten", erklärt Merz. "Doch dazu brauchen wir noch ein paar mehr Helferinnen und Helfer." Denn für eine sichere Disposition des neuen Rettungsmittels ist auch eine zuverlässige Besetzung erforderlich.

Wer mehr dazu wissen und vielleicht selber die Ausbildung zum "Helfer vor Ort" machen möchte, kann sich bei den Johannitern unter der Rufnummer 09122 9398-0 informieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Anregungen, Lob oder auch Kritik. Nutzen Sie unser Web-Formular.

Hier geht es zum mittelfränkischen Jahresbericht 2016!

Ihr Ansprechpartner Regionalverband Mittelfranken, Regionalgeschäftsstelle

Johanniterstraße 3
90425 Nürnberg