Neue Einsatz-Motorräder in Dienst gestellt

München, 06. Mai 2018

Die ehrenamtlichen Johanniter-Retter auf zwei Rädern erhalten zwei neue Einsatzmotorräder. Am 6. Mai wurden die beiden BMW R 1200 RT offiziell in Dienst gestellt und durch Gottfried von Segnitz, dem Regionalpfarrer der Johanniter-Unfall-Hilfe, gesegnet.

„Die neuen Einsatzfahrzeuge sind zuvor sechs Jahre lang von den Feldjägern der Bundeswehr genutzt worden und sind mit Kilometerständen von 12.000 bzw. unter 28.000 in einem tadellosen Zustand“, freut sich Wolfgang Baumüller, Leiter der Johanniter-Motorradgruppe im Regionalverband München. „In den vergangenen Monaten wurden sie für unsere Zwecke mit medizinischem Material und Digitalfunk ausgestattet und erhielten eine neue Beklebung.“

An Bord der rund 270 Kilo schweren und 110 PS starken Motorräder befindet sich neben Verband- und Schienungsmaterial, Infusionen und Beatmungsmaterial auch ein vollautomatischer Defibrillator.

Gemeinsam mit Motorrad-Einsatzkräften der Polizei des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Bayerischen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes hat die Johanniter-Motorradgruppe bei der Segnung der Motorräder am 6. Mai auf nunmehr über zehn Jahre ehrenamtliches Engagement zurückgeblickt. Im Jahr 2007 wurden die ersten beiden Maschinen beschafft. Mittlerweile haben diese Einsatzfahrzeuge rund 100.000 Kilometer zurückgelegt und werden durch die beiden neueren BMW ersetzt. In dieser Zeit haben die Motorradretter unzählige Einsätze in München und dem südöstlichen Oberbayern aber auch in anderen Regionen absolviert – bei der Europameisterschaft 2008 in Wien ebenso wie bei Kirchentagen in Hamburg oder Dresden. In Dresden und auch in München retteten Rettungsassistenten der Motorradgruppe die Leben zweier junger Marathonläufer, die von den Johannitern reanimiert wurden.

„Die Motorradgruppe lebt durch großes ehrenamtliches Engagement“, unterstreicht Wolfgang Baumüller. „89 Einsatztage zählt die Statistik beispielsweise für das letzte Jahr.“

Die Motorradgruppe der Johanniter ist Bestandteil des Bevölkerungsschutzes. Als Auge und Ohren der Einsatzleitung können sie bei großen Einsätzen Situationen und Gebiete erkunden. Als Lotsen sichern sie Kolonnen ab und helfen, Einsatzstellen schnell zu finden. Bei Sanitätsdiensten dienen sie durch die umfangreiche medizinische Ausstattung und die fundierte Ausbildung der Einsatzkräfte als schnelle Ersthelfer. An Stautagen beraten sie Autofahrer und helfen bei Notfällen im Stau. Und in der Öffentlichkeitsarbeit informieren sie Motorradfahrer und anderer Verkehrsteilnehmer über lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen. Kurz: Die Retter auf zwei Rädern sind echte Multitools.

Ihr Ansprechpartner Gerhard Bieber

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband München