Vom Geflüchteten zum Rettungssanitäter

München, 05. April 2018

Bildungsprogramm ZIEL! schafft Zugang ins Erwerbsleben

Bis auf den letzten Platz besetzt sind derzeit die Ausbildungsräume der Münchner Johanniter. 32 Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund starteten in dieser Woche in das Bildungsprogramm ZIEL!. Die Abkürzung steht für „Zugang ins Erwerbsleben“ und beschreibt damit auch das Ziel des Programms: Die von der Johanniter-Akademie in Münster entwickelte Bildungsmaßnahme soll die berufliche Eingliederung in nicht akademische Gesundheitsberufe ermöglichen und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Das Bildungsprogramm besteht aus vier Modulen und dauert insgesamt bis zu 14 Monate. Es richtet sich an alle Personen, die über die Agentur für Arbeit oder die Jobcenter förderungsberechtigt sind. Da das Programm über die gesamte Ausbildungszeit sowohl intensive Deutschsprachförderung als auch sozialpädagogische Begleitung beinhaltet, ist die Ausbildungsreihe besonders gut für Personen mit Migrations- und Fluchthintergrund geeignet.

Modul 1 – Erste-Hilfe
Im ersten Modul des ZIEL!-Bildungsprogramms vermitteln die Johanniter in einem Monat Grundlagen der Ersten Hilfe und verbessern die Deutschkenntnisse der Teilnehmer. Zudem ermöglicht die Hilfsorganisation ein Schnupperpraktikum im sozialen Bereich.

Modul 2 – Betreuungsassistenz
Das zweite Modul umfasst begleitete Hospitationen im Sozialsektor sowie eine weitere Deutschsprachförderung und dauert zwei Monate. In dieser Zeit können sich Teilnehmer zu Betreuungsassistenten in der Notfallversorgung und Transportbegleitung qualifizieren.

Modul 3 – Rettungssanitäter/-in
Bei entsprechender Eignung ist eine zehnmonatige Ausbildung – wiederum inklusive Sprachförderung, sozialpädagogischer Begleitung und Praktika – zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter möglich.

Modul 4 – Fahrerlaubnis Rettungswagen
Den höchstmöglichen Abschluss des Bildungsprogramms ZIEL! bildet eine einmonatige Fahr- und Führerscheinausbildung für die Klasse C1 und damit die Fähigkeit als Fahrer im Rettungsdienst aktiv zu werden.

Das Bildungsprogramm der Johanniter soll die Teilnehmer befähigen, eine berufliche Zukunft im sozialen Bereich zu finden. Etwa im Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, unterstützend in der Pflege oder im Krankentransport und Rettungsdienst. Die Übernahme der Ausbildungskosten erfolgt durch Aktivierungs- bzw. Bildungsgutscheine, die von den Jobcentern und der Agentur für Arbeit ausgegeben werden.