Vortrag: Finanzierung eines Pflegeheimplatzes

München, 05. Oktober 2017

10. Oktober, 18 Uhr in der Fachstelle für pflegende Angehörige

Wie ein Platz in einem Pflegeheim finanziert werden kann, erklärt Jens Bürger vom Rechtsreferat des Bezirks Oberbayern in einem Vortrag am 10. Oktober in der Johanniter-Fachstelle für pflegende Angehörige in der Seumestraße 3. Der Beginn des Vortrags ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung unter 089 374104-600 bzw. per E-Mail an fachstellemuenchen@johanniter.de wird gebeten.

Wenn die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen an ihre Grenze stößt und pflegende Angehörige mit ihren Kräften am Ende sind, stellt sich für die meisten Familien die Frage nach dem Umzug des pflegebedürftigen Angehörigen ins Pflegeheim. Aus Angst die stationäre Pflege nicht finanzieren zu können bzw. dadurch als Ehepartner selber mittellos zu werden, pflegen viele Angehörige weiterhin selbst – trotz der damit verbundenen gesundheitlichen Gefahren. Auch die Sorge, durch den Umzug ins Pflegeheim auf Zahlungen der Kinder bzw. Enkelkindern angewiesen zu sein, belastet viele ältere Menschen.

Welches Einkommen und Vermögen muss man einsetzen? Muss die Eigentumswohnung verkauft werden und der Ehepartner des Pflegebedürftigen deshalb umziehen? Wann sind Ehepartner und Kinder unterhaltspflichtig? Wie sieht diese Unterhaltspflicht konkret aus? Antworten auf diese Fragen gibt Jens Bürger vom Rechtsreferat des Bezirks Oberbayern informiert am 10. Oktober im Vortrag über Finanzierungsmöglichkeiten der Versorgung im Pflegeheim.