Finanzminister trifft Johanniter-Jugend

Berlin, 24. Oktober 2017

Thema: Finanzierung von Jugendarbeit

Foto: Daniel Georgi

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke hat am 24. Oktober die Johanniter-Jugend während der Ausbildung der Jugendgruppenleiter im Seminarhotel des St.-Michaels-Heims in Berlin-Grunewald besucht.

15 Jugendliche aus Brandenburg und Berlin sprachen im politischen Speed-Dating mit dem Minister und mit Silvana Radicione, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter in Berlin/Brandenburg, zur Begegnung mit Politik in ihrem Alltag.

Der Finanzminister folgte einer Einladung der Jugend, die auf dem Parlamentarischen Abend der Johanniter Ende August im Brandenburger Landtag ausgesprochen wurde. In einer sogenannten Fishbowl-Diskussion sprach er mit den angehenden Jugendleitern über ihr ehrenamtliches Engagement und über gute Gründe für die Finanzierung von Jugendarbeit. Zentrales Thema waren die nachhaltigen Effekte von Jugendverbandsarbeit, Schulsozialarbeit und offener Jugendarbeit im ländlichen Raum.

"Jugendarbeit vermittelt demokratische Grundwerte, ermöglicht Chancengleichheit und europäische Jugendbegegnung", sagt Annegret Zehe, Fachbereichsleiterin Jugend, Ehrenamt und Flüchtlingshilfe der Johanniter im Landesverband Berlin/Brandenburg. "Junge Menschen erwerben wertvolle soziale Kompetenzen und entwickeln sich in ihrer Haltung zu sozialen Themen weiter."

Görke dankte den Jugendlichen und der Johanniter-Unfall-Hilfe für das hohe Engagement und betonte, daß es ihm wichtig ist, im Gespräch mit der Basis zu sein, um diese gut vertreten zu können. Der Finanzminister machte den Jugendlichen Mut, sich mit neuen Ideen auch der Gruppe der Kinder und Jugendlichen mit Fluchterfahrung zu widmen, diese einzuladen und über spezielle Angebote zu integrieren.

 

 

Ihr Ansprechpartner Annegret Zehe & Daniel Georgi

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Berlin/Brandenburg
Berner Str. 2-3
12205 Berlin