Hohe Ehrung

Potsdam, 09. Juni 2017

Hartmut Besch erhält Bundesverdienstorden

Fotos: Katrin Lahr-Eigen

Hartmut Besch, Präsidiumsmitglied und ehrenamtliches Mitglied des Regionalvorstands in Potsdam-Mittelmark-Fläming, ist am 8. Juni 2017 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Den Orden erhielt Besch aus den Händen von Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske im Johanniter-Quartier in Potsdam. „Lieber Herr Besch, Sie haben sich mit Ihrem fundierten Wissen und Ihrem überdurchschnittlichen Einsatz für die Johanniter-Unfall-Hilfe in Brandenburg und Berlin hohes Ansehen erworben“, sagte Baaske. Bei der Ehrung anwesend waren JUH-Ehrenpräsident Hans-Peter von Kirchbach, JUH-Präsident Dr. Arnold von Rümker, Bundesvorstandsmitglied Jörg Lüssem, Ralf Boost, Mitglied des Regionalvorstands in Potsdam-Mittelmark-Fläming sowie die Mitglieder des Landesvorstands Berlin/Brandenburg, Silvana Radicione und David Kreuziger. „Der selbstlose Einsatz, die Vielzahl der ehrenamtlichen Tätigkeiten und das aktive bürgerschaftliche Engagement von Hartmut Besch sind bemerkenswert“, sagte David Kreuziger. Mit dem Orden des Bundespräsidenten ist insbesondere Beschs ehrenamtliches Engagement für die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) gewürdigt worden. Seit 1991 ist er bei der JUH tätig und unter anderem an der Ausrichtung des Ehrenamtes sowie der Entwicklung der Johanniter-Jugend beteiligt. Darüber hinaus arbeitet Besch an der Vernetzung der Dienstleistungsbereiche mit den Johanniter-Ordenswerken und der evangelischen Kirche.