Land unter in Oberhavel

Leegebruch, 02. Juli 2017

Katastrophenschutz im Einsatz

Seit dem Starkregen in der letzten Woche kämpfen die Bewohner des Landkreises gegen die Wassermassen. In den meisten Regionen hat sich die Situation schnell beruhigt. In Leegebruch hingegen sieht es aufgrund der geografischen Lage nach wie vor kritisch aus. Hier sind die Einsatzkräfte und freiwilligen Helfer im Dauereinsatz und an ihren Grenzen. Gestern Abend wurde unsere Katastrophenschutzeinheit des Regionalverbandes Nordbrandenburg (Landkreis Barnim) nach Leegebruch alarmiert, um die Kräfte vor Ort zu verpflegen und zu betreuen.

Die Helfer haben einen Stützpunkt am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr eingerichtet. Von hier aus wird Essen an verschiedene Standorte gebracht. Wie lange der Einsatz andauert, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand abschätzen. Wir als Hilfsorganisation mobilisieren derzeit alle Kräfte, um die Versorgung aufrecht zu halten. Unterstützung erhielten wir am gestrigen Abend auch von zwei Bäckereien, welche sofort geholfen haben und uns das Frühstück für die Helfer noch in der Nacht zur Verfügung stellten. Das Engagement und die Hilfsbereitschaft sind enorm. Wir werden auch auf unserer Facebook Seite unter www.facebook.com/juh.nbrb über die aktuelle Lage berichten.

Ihr Ansprechpartner Christian König

Heegermühler Straße 64
16225 Eberswalde