Geschichte

Geschichte der Luftrettung in Brandenburg an der Havel

10.04.1990 Offizieller Beginn der Luftrettung in Brandenburg
Erste Rettungseinsätze mit russischem Hubschraubertyp Mi 2 von einer NVA- Kaserne in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses
Erste große Herausforderung – Nutzung des ursprünglich militärischen Hubschraubers zur Luftrettung
31.10.1990 Wechsel der Verantwortlichkeit für die Luftrettung zum SAR-Kommando der Bundeswehr
Einsatz des Hubschraubertyps Mi 8, Standort ca. 8 km von Klinik entfernt
01.10.1993 Erneuter Wechsel des Standorts zum Marienberg und des Hubschraubertyps zu Bell UH-1D des damaligen Bundesgrenzschutzes
14.09.1994 Einweihung des Standortes auf dem Marienberg
Mai 1997 Wechsel des Hubschraubertyps zu BO 105 CBS 5
21.09.2000 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 eingeführt und zertifiziert Sicherstellung der in der Luftrettung geforderten Standards: 2 min. Startzeit, hochwertige medizinisch-technische Ausrüstung des Rettungshubschraubers, Stammpersonal bei den Rettungsassistenten und eine kleine Gruppe von erfahrenen Notärzten
20.12.2007 Übergabe des neuen modernen RTH und somit Musterwechsel von BO 105 CBS 5 auf die EC135t2i
Übergabe erfolgt in einem feierlichen Akt vom Präsidenten des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Herrn Christoph Unger an Dagmar Ziegler, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg.