Familienbegleiterinnen sind in die Ausbildung gestartet!

Eisenhüttenstadt, 09. Januar 2017

aAm 8. Januar 2017 haben vier Ehrenamtliche ihre Ausbildung zur Familienbegleiterin begonnen. Beim ersten Treffen geht es grundsätzlich ersteinmal darum, die anderen Kursteilnehmer kennenzulernen. Im Laufe der Ausbildung lernt man aber auch sich selbst besser kennen. Mit einem gemeinsamen Frühstück und einem heidnischen Brauch - der Fertigung eines Julestabs - kamen sich alle etwas näher. Die Ausbildung dauert noch bis zum Juli 2017. In dieser Zeit werden die angehenden Familienbegleiter noch viel zum Thema Sterben und Trauer, dem Umgang mit betroffenen Familien, Nähe und Distanz sowie den gesetzliche Rahmenbedingungen erfahren. So können sie nach ihrer Ausbildung den ambulanten Kinderhospizdienst NORA tatkräftig unterstützen. "Wir haben uns mehr Teilnehmer erhofft, denn die Nachfrage nach unseren Leistungen ist groß." sagte Eileen Samol, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes. Dieser Dienst begleitet Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien in Frankfurt (Oder) und dem Landkreis Oder-Spree.

Ihr Ansprechpartner Eileen Samol

Koordinatorin Ambulanter Kinderhospizdienst NORA

Am Trockendock 1A, Haus II
15890 Eisenhüttenstadt