Bundesfreiwilligendienst

Individueller Mehrwert nicht nur für Jugendliche

Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr gibt es mit dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) eine weitere Möglichkeit für Freiwillige aller Generationen, die sich bei den Johannitern engagieren, Erfahrungen sammeln und beruflich qualifizieren möchten. Im Unterschied zum Freiwilligen Sozialen Jahr können die Teilnehmer auch älter als 27 Jahre sein. Als zentrale Voraussetzung reicht der Nachweis, die Schulpflicht vollendet zu haben. Zudem öffnet der Staat den neuen Bundesfreiwilligendienst auch für Menschen, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben.


Warum Bundesfreiwilligendienst?

Neben dem Bewusstsein, durch soziales Engagement etwas Gutes zu tun, bringt der freiwillige Dienst viele handfeste Vorteile mit sich: Nach der Schule bietet er eine fundierte Orientierung in der Berufswelt, die Jugendlichen erwerben fachliche Qualifikationen durch praktische Arbeit und begleitende Seminare. Ein Vorteil im Vergleich zum ehemaligen Zivildienst: Beginn und Dauer können ganz individuell vereinbart werden.

Der Bundesfreiwilligendienst kann in Form von Wartesemestern angerechnet werden und daher optimal zur Überbrückung zum Studium genutzt werden. Außerdem wird soziales Engagement bei der Bewerbung für einige Studiengänge deutlich positiv gewertet.

Und viele Arbeitgeber sehen es gern, wenn ein junger Bewerber sich in die Gesellschaft eingebracht hat. Der Bundesfreiwilligendienst ist also eine tolle Möglichkeit, um noch Pluspunkte für den Lebenslauf zu sammeln oder sich auf eine Ausbildung vorzubereiten.  

Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes sind ebenso wie im FSJ gesetzlich-, sozial- und unfallversichert und erhalten ein Taschengeld. Bestehen bleibt auch der Anspruch auf Kindergeld. Wer mindestens zwölf Monate Bundesfreiwilligendienst leistet, hat zudem einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Aber auch Menschen jenseits der 50 Jahre, die sich engagieren möchten, sind bei den Johannitern willkommen. Für sie haben wir spezielle Weiterbildungsangebote vorbereitet.

Ihr Ansprechpartner Renate Oeltjenbruns

Koordinatorin Einzelfallhilfe / Tutorin Freiwilligendienste

Juri-Gagarin-Ring 50a
15236 Frankfurt (Oder)

Kartenansicht & Route berechnen