Spenden machten es möglich

Cottbus, 17. Januar 2013

Johanniter Regionalvorstand Matthias Rudolf (im Foto links) konnte einen neuen AED an den Sanitätsdienst übergeben. Fachbereichsleiter Jörn Schulz (im Foto rechts) nahm stellvertretend den neuen "Lebensretter" entgegen. Bei einem AED handelt es sich um ein Gerät zur automatisierten externen Defibrillation (AED). Es gibt bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen mit Kreislaufstillstand einen rettenden Stromstoß ab. "Der AED vom Typ Lifepak 1000 wird im Sanitätsdienst und Katastrophenschutz eingesetzt. Stark zunehmende Einsatzzahlen machten eine Anschaffung notwendig. Ebenso wollen wir auch unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften modernes medizinisches Gerät zur Verfügung stellen, welches auch den Patienten zu Gute kommt", so Jörn Schulz. Die Anschaffung in Höhe von 2500 Euro war nur durch Spenden und Fördermitgliedsbeiträge möglich. Hierfür möchten sich die Johanniter noch einmal bedanken.

 

Wer Interesse hat aktiv im Sanitätsdienst mitzuarbeiten kann gern Kontakt zu den Johannitern aufnehmen. Jede zukünftige Helferin bzw. Helfer nimmt an einer internen Grundausbildung teil, die viele Aspekte des Katastrophenschutzes und des Sanitätsdienstes beinhaltet und theoretische sowie praktische Arbeitsabläufe vermittelt. Diese Ausbildung ist natürlich kostenlos.

 

Kontakt