1835 Euro für den Ambulanten Kinderhospizdienst

Cottbus, 27. April 2018

Edeka-Markt Pioch überreicht Pfandspenden an Johanniter-Projekt

Die stolze Spendensumme von 1835 Euro konnte Annegret Pioch, Leiterin des Edeka-Marktes in der Cottbuser Spree Galerie, am Mittwoch, dem 25. April an Manja Bieder vom Ambulanten Kinderhospizdienstder Johanniter überreichen. Das Geld spendeten Kunden des Marktes, indem sie ihre Pfandbons nicht selbst einlösten, sondern als Spende in den Briefkasten neben dem Pfandautomaten einwarfen. Auch Kleinstbeträge trugen über die Zeit gesehen dabei zu diesem beachtlichen Spendenerlös bei. Geld, das dringend benötigt wird. Denn der ambulante Kinderhospizdienst der Johanniter ist auf Spenden angewiesen. Der Dienst, der für die betroffenen Familien kostenlos ist, muss dringend neue Familienbegleiter ausbilden, um die Nachfrage an Betreuungen in der Region decken zu können. "Dafür soll auch das Geld der Pfandspenden aus dem Edeka-Markt Pioch eingesetzt werden", erzählt Koordinatorin Manja Bieder. "Wir möchten noch in diesem Jahr einen Kurs anbieten, um Familien mit schwerstkranken Kindern auch weiterhin qualifizierte Ehrenamtliche an ihre Seite stellen zu können." Schon seit vielen Jahren unterstützen der Edeka-Markt Pioch, seine Mitarbeiter und vor allem die Kunden des Marktes, die ihre Pfandbons spenden, den ambulanten Kinderhospizdienst. Ein ganz herzliches Dankeschön für dieses unermüdliche Engagement für schwerstkranke Kinder!

Ihr Ansprechpartner Manja Bieder

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen