Tag der Kinderhospizarbeit

Cottbus, 12. Februar 2017

Der Kinder- und Jugendhospizdienst "Pusteblume" hatte zum Puppentheaterstück „Milas Hase lebt im Himmel“ eingeladen

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst "Pusteblume" hatte am 10. Februar 2017, anläßlich des "Tages der Kinderhospizarbeit", in die Cottbusser Theaternative C eingeladen. Zu einer sensiblen Geschichte zu dem, was nach dem Ende kommt ... oder auch nicht. Ein Puppentheaterstück für Kinder, Jugendliche und Erwachsene über das Sterben, Trauern, Erinnern und Abschied nehmen mit Live-Musik und informativen Begleitmaterial. Beide Vorstellungen, am Vor- wie auch am Nachmittag, waren mit knapp 100 kleinen und großen Besuchern fast bis auf den letzten Platz gefüllt.

Kinderhospizdienst-Koordinatorin Manja Bieder und ihre ehrenamtlichen Helfer waren während der beiden Aufführungen und zu den Gesprächsrunden danach selbst präsent. "Die Hospizbegleitung von Kindern ist nochmals sensibler als die von Erwachsenen", unterstreicht Manja Bieder die Bedeutung dieses Hilfsangebotes. Den Johannitern liege es ganz besonders am Herzen, "dass die Menschen ein Gesicht mit uns verbinden". Deshalb sei so ein Informationstag von großer Bedeutung, um mit den Menschen direkt ins Gespräch zu kommen und um Aufmerksamkeit und Verständnis für die wichtige Kinderhospizarbeit zu wecken.

Der bundesweite "Tag der Kinderhospizarbeit" macht jeweils am 10. Februar (erstmalig im Jahre 2006) auf die Situation von Kindern und Jugendlichen mit lebensverkürzender Erkrankung und deren Familien aufmerksam. Mit diesem kindgerechten Theaterstück wollen die Johanniter das Thema Sterben und Tod von Kindern weiter enttabuisieren.

Ihr Ansprechpartner Manja Bieder

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen