Kinderhaus „Pusteblume“: Ein Interview mit der Autorin Franziska Steinhauer

Burg (Spreewald), 11. Mai 2018

Ein Interview mit der Autorin Franziska Steinhauer

Krimis sind immer populärer geworden, auch jene mit regionalem Bezug. Was ist die besondere Note hier in der Region des Spreewaldes in diesem Genre für Sie?

Das Genre Krimi bietet allen Themen, die ich als Autor bearbeiten möchte Raum. Und natürlich kann ich meine Geschichten mit Bezügen zu Cottbus, dem Spreewald oder der Lausitz bereichern.So wird die Geschichte lebendig, transportiert Wissen über die Gegend, macht Leser im deutschsprachigen Raum neugierig auf unsere Ferienregion. Im aktuellen Buch spielen der Tierpark und die Tiger, die dort wohnen eine besondere Rolle.

Was werden Sie am kommenden Sonntag auf dem Grundstück des Kinderhauses Pusteblume lesen. Können Sie schon etwas verraten?

Ich werde den neuen Fall von Peter Nachtigall vorstellen. Er spielt unter anderem an der Spree,viele der Örtlichkeiten werden den Lesern und Gästen bekannt sein. Eine WG von alten Damenkommt darin vor, wir begegnen einer Gruppe, die sich zu einer Bürgeraktion zusammengeschlossen hat, die dann plötzlich aus dem Ruder läuft.

Ihre Lesung findet innerhalb der Veranstaltungsreihe "Kinderhaus Pusteblume im Dialog" statt. Was verbindet Sie mit dem Motto der Reihe "Das Ganze leben"?

"Das Ganze leben" - zeigt, dass man für alle Entwicklungen im eigenen Dasein offen bleiben muss. Es gibt keine Rosinenpickerei, und dann gilt es eben, sich zu stellen und das Ganze zu leben.

Das Kinderhaus "Pusteblume" verfolgt ein besonderes Konzept. 2019 ist die Fertigstellung geplant. Was wünschen Sie dem Projekt?

Ich bin sicher, dass die Kinder, die zu Ihnen kommen, sich dort gut aufgehoben, geliebt und aufs Beste begleitet fühlen, sich auch mal fallen lassen dürfen und aufgefangen werden. Auch Angehörige bedürfen der Unterstützung, damit sie ihre Kräfte bündeln und richtig einsetzen können. Hier benötigen sie kompetente Hilfestellung von Menschen, die mit den Situationen, die nun gemeistert werden müssen, vertraut sind, an die man sich in schwachen Momenten anlehnen kann. Ich wünsche allen, dass es ein Haus der Begegnung sein wird, in dem es keine Berührungsängste

Franziska Steinhauer ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt seit 1993 in Cottbus. Seit 2004 arbeitet Sie als freie Autorin. Der Schwerpunkt Ihrer literarischen Tätigkeit sind Kriminalromane und Kurzgeschichten, die besonders gerne in Cottbus, dem Spreewald aber auch in Schweden angesiedelt sind. Ihre Kenntnisse aus Ihrer pädagogischen und forensischen Ausbildung setzt Sie gezielt für Ihre schriftstellerische Arbeit ein. Einen besonderen Schwerpunkt in Ihren Romanen legt Franziska Steinhauer auf die Hintergründe der Tat und das Denken und Agieren des Täters. Ihre literarische Vorgehensweise ist geprägt von der Verknüpfung der Tat mit Lokalkolorit und dem Blick auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen.

Ihr Ansprechpartner Roland Hauke

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen