11. Landeswettkampf in Berlin-Spandau

Mehr als 160 Johanniter stellten beim 11. Landeswettkampf in Berlin-Spandau ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse unter Beweis. 15 Mannschaften aus Berlin und Brandenburg sowie zwei Teams aus Polen trugen am 20. September im Münsingerpark - am Rande der Spandauer Altstadt - einen sportlich-fairen Wettstreit in Erster Hilfe aus.

Die Sieger-Mannschaften der vier Kategorien kommen aus Südbrandenburg und Berlin. Insgesamt besuchten rund 300 Johanniter und ihre Gäste den Landeswettkampf, der unter der Schirmherrschaft von Frank Henkel, Berlins Senator für Inneres und Sport, stand.

Bei den jüngsten Teilnehmern, den Sechs- bis Zwölfjährigen, konnte die Mannschaft aus Südbrandenburg den Sieg für sich verbuchen. In der Kategorie der Zwölf- bis 18-Jährigen überzeugte das Team aus Berlin auf ganzer Linie. Bei den Teilnehmern ab 16 Jahren holte ebenfalls die Mannschaft aus Berlin den ersten Platz. Und auch bei den Profi-Rettern hatte die Berliner Mannschaft die Nase vorn. Die vier Sieger-Teams treten beim Bundeswettkampf an, der vom 15. bis 17. Mai 2015 in Cottbus ausgetragen wird.

Mit Theaterschminke und Kunstblut hatten fünf Schminker der realistischen Unfalldarstellung über 20 Mimen für fiktive Rollen in den authentischen Fallbeispielen vorbereitet. In einem theoretischen Test und fünf praktischen Disziplinen mussten die Teilnehmer - je nach Alter und Ausbildungsstand - zeigen, was sie können. Während die Jüngsten beim Kreativitätstest punkten konnten, zeigten die älteren Mannschaften die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Übungspuppe. 45 Schiedsrichter bewerteten die Leistungen der Wettkampfteilnehmer.

Hunderte Johanniter und Passanten feuerten die Teilnehmer aus Berlin, Brandenburg und Polen an. Die Wettkampfteams hatten zuvor völlig umsonst unter Lampenfieber gelitten: Alle Mannschaften meisterten die Herausforderungen mit Bravour und bewiesen, wozu gute Retter fähig sind.

Die Platzierungen vom Landeswettkampf am 20. September 2014

Kategorie „A“ (ab 16 Jahre, mit der Ausbildung zum Sanitätshelfer)

RV Lebuser Land / Polska mit 78,8 Punkten
1. Regionalverband Berlin mit 78,5 Punkten
2. Regionalverband Südbrandenburg II mit 73,3 Punkten
3. Regionalverband Nordbrandenburg mit 69,9 Punkten
4. RV Südbrandenburg I mit 67 Punkten

Kategorie „B“ (Jugendliche 12-18 Jahre, mit der Ausbildung zum Ersthelfer)

1. Regionalverband Berlin mit 87,5 Punkten
2. Regionalverband Südbrandenburg III mit 79,6 Punkten
3. Regionalverband Südbrandenburg I mit 75,8 Punkten
RV Lebuser Land / Polska mit 74,3 Punkten
4. RV Potsdam-Mittelmark-Fläming mit 71,5 Punkten
5. RV Südbrandenburg II mit 69,1 Punkten
6. RV Oderland-Spree mit 55,8 Punkten
7. RV Nordbrandenburg mit 50,6 Punkten

Kategorie „C“ (Kinder 6-11 Jahre, mit der Ausbildung zum Ersthelfer vom Morgen)

1. Regionalverband Südbrandenburg mit 85,1 Punkten
2. Regionalverband Nordbrandenburg mit 67,7 Punkten

Kategorie „S“ (ab 16 Jahre, insbesondere Rettungssanitäter und Rettungsassistenten)

1. Regionalverband Berlin mit 87,1 Punkten
2. Regionalverband Südbrandenburg mit 76,3 Punkten

Die polnischen Mannschaften starteten außerhalb der Wertung, waren aber den Siegermannschaften in ihren Leistungen ebenbürtig.