Vorbereitungen zum Weihnachtstrucker laufen

Bremen/Hannover, 22. Dezember 2017

Foto: Johanniter/Jan Klaassen

Es kommen LKW, geladen mit Hilfsgütern und viel Liebe. Am 25. Dezember, 6 Uhr geht es los: Hansi Eggert, Nadine Groß und Jerome El-Khalafawi brechen mit dem prallgefüllten Lkw erst einmal Richtung Landshut auf. Dort im Stammland der Johanniter-Weihnachtstrucker fügen sie sich in einen der vier Konvois ein, die nach Südosteuropa aufbrechen. Am 26. Dezember fahren die drei vom Ortsverband Stade nach Rumänien, um die in Niedersachsen/Bremen gespendeten Pakete zu den Menschen im teilweise abgelegenen Zielgebiet zu bringen. Sie werden voraussichtlich Anfang Januar zurück sein.

Die Aktion ist jetzt schon ein voller Erfolg: Obwohl „nur“ einige Ortsverbände bei dem schnellen Entschluss, eine „Generalprobe“ für Weihnachtstrucker 2018 durchzuführen, mitgemacht haben. Johanniter-Helfer aus dem Landkreis Osterholz-Scharmbeck, Bremen, Braunschweig, Cuxhaven, Nordenham, Stade, Wilhelmshaven und Wunstorf haben an der Aktion teilgenommen, die bei den Johannitern andernorts bereits seit vielen Jahren stattfindet. Mehr als 1.000 Pakete haben die Helfer zusammengetragen!!! Wir danken allen Spendern!

In der Vorweihnachtszeit haben sich Schulen, Kindergärten, Vereine und Firmen sowie Privatleute beteiligt, um Pakete mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln zu packen und in unseren Dienststellen bzw. in Partner-Supermärkten oder -Volksbankfilialen abzugeben. Zwischen Weihnachten und Silvester werden die gespendeten Hilfspakete in vier langen Lkw-Konvois von ehrenamtlichen Johannitern nach Albanien, Bosnien und Rumänien gebracht und notleidenden Menschen übergeben. Landesvorstand Hannes Wendler ist sehr glücklich, dass bei diesem Schnellstart bereits so viel eingesammelt werden konnte: „Wir freuen uns, dass wir dabei sind. Die Pakete erleichtern den Menschen in den Zielländern die Grundversorgung in den harten Wintermonaten und senden ihnen zugleich ein Zeichen der Solidarität.“ Lebensmittel, Hygieneartikel – ja, Zahnbürsten! – und kleine Spielzeuge bringen Freude und ein Leuchten in Kinderaugen hervor. Allein deswegen sollte diese Aktion nächstes Jahr frühzeitig anlaufen und viele haupt- wie ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen bewegen mitzumachen!

Ziel der Konvois sind ausgewählte Kleinstädte und Dörfer sowie abgelegene Bergdörfer. Dort werden die Pakete überwiegend persönlich an sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung, Besucher von Armenküchen, aber auch an Opfer von Blutrache oder Bewohner einiger Roma-Siedlungen verteilt.

Ein großer Dank an „Doppel-Jan“ aus Bremen

Jan Heitmann und Jan Klaassen vom Regionalverband Bremen-Verden haben die Planung und Organisation im Landesverband für den scheidenden Regionalvorstand Thorsten Renken übernommen. Sie bildeten das Gesamt-Team, organisierten die Logistik und rollten das Projekt in die teilnehmenden Regional- und Ortsverbände aus. Gemeinsam haben die Weihnachtstrucker der Verbände Sammelstellen eingerichtet, Politik eingebunden, Spender überzeugt, Medien vor Ort und freiwillige Helfer aktiviert. Jan und Jan wurden zum Motor der Aktion, fanden viele offene Türen und haben wertvolle Erfahrungen gemacht, die wir alle nächstes Jahr gut nutzen können.

Vielen Dank, Jan + Jan! 

Dank an alle Verantwortlichen, Helfern und Unterstützern

in den Verbänden Braunschweig, Bremen, Cuxhaven, Nordenham, Stade, Wilhelmshaven und Wunstorf, den Unterstützern aus Handel und Wirtschaft, sowie den vielen einzelnen Privatspendern mit großem Herzen.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice