Ein voller Tag für die Johanniter-Schulsanitäter

Osnabrück, 18. September 2017

Gruppenbild der Teilnehmer am Schulsanitätsdiensttag in Osnabrück

Foto: Johanniter/Anette Thanheiser

90 Johanniter-Schulsanitäter aus Cuxhaven, Garrel, Cloppenburg, Borgholzhausen, Osnabrück und Deister trainierten am 18. September 2017 für den Ernstfall. In der Johanniter-Dienststelle in Osnabrück warteten spannende und informative Workshops auf die Schüler: Praxistraining für Anfänger, Praxistraining für Fortgeschrittene und Psychosoziale Notfallversorgung. Anhand von Fallbeispielen konnten die Schulsanitäter ihr Können beweisen und viele neue Kniffe dazulernen. Verschiedene Erste-Hilfe-Maßnahmen wie das Wickeln von Verbänden, die Versorgung von Kopfverletzungen oder das Behandeln von Verätzungen wurden trainiert – teilweise unter realitätsnahen Bedingungen. Zudem gab es eine Expertenrunde für SSD-Leiter und Lehrer.

Ein Unfall oder eine Notfallsituation hinterlässt nicht nur körperliche Spuren, sondern bringt oft auch eine seelische Belastung für die Beteiligten mit sich. Als SSD´ler sind deshalb nicht nur medizinischen Kenntnisse gefragt, sondern auch ein offenes Ohr und Einfühlungsvermögen. Die Teilnehmer erfuhren im Workshop „Psychosoziale Notfallversorgung“ worauf es dabei ankommt, was leistbar ist und was nicht.

In der Mittagspause gab es ein Quiz, einen Rettungswagen zu besichtigen und diverse Informationen über die Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten bei den Johannitern. Beim Quiz gewannen die drei Erstplatzierten ein Stethoskop und die fünf Zweitplatzierten eine Powerbank.

Am Nachmittag stand eine gemeinsame Übung an: das Szenario „Massenpanik in der Mensa“. Ehrenamtliche Johanniter aus dem Team der Realistischen Unfalldarstellung sorgten dafür, dass die zu versorgenden Verletzungen so echt wie möglich aussahen. Die Mimen waren hier nach aller Schminkkunst hergerichtet, was erschreckend echt aussah.

Geleitet wurde die Veranstaltung von Anette Thanheiser, Regionaljugendleiterin Weser Ems, Felix Janßen, stellvertretender Landesjugendleiter, und Bodo Dannhöfer, Fachbereichsleiter Jugend im Landesverband der Johanniter-Unfall-Hilfe in Niedersachsen und Bremen. Als besonderer Gast besuchte Landesausbildungsleiter Thomas John den SSD-Tag, schaute den Schulsanitätern über die Schulter und motivierte sie auch in Zukunft weiter auf dem Weg des Helfens zu bleiben und die eigenen Fähigkeiten weiter aus zu bauen.

Am Ende des ereignisreichen Tages verließen die Teilnehmer die Dienststelle Osnabrück nicht nur mit frischem Erste-Hilfe-Wissen für ihren Schulsanitätsdienst, sondern auch bestückt mit dem Johanniter-Jugend-Turnbeutel, JUH-Karabinerhaken und JUH-Kugelschreiber in Form einer Spritze.