Stefan Ach zum Regionalvorstand in Bremen ernannt

Jan Klaassen - Bremen, 01. Februar 2018

Der gebürtige Verdener, Stefan Ach, ist am 1. Februar 2018 in Bremen zum hauptamtlichen Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. des Regionalverbandes Bremen-Verden ernannt worden. Zusammen mit Regionalvorstandskollege Hans-Joachim Blohme wird Ach künftig die Geschicke des Verbandes leiten.  

Der Regionalverband Bremen-Verden umfasst acht Ortsverbände: Stade, Cuxhaven, Bremerhaven, Bremen, Visselhövede, Verden, Zeven, Sulingen und den Stützpunkt Osterholz-Scharmbeck. Die Mitarbeiter in den Verbänden sind im Rettungsdienst, Sanitätsdienst, der Ausbildung und dem Fahrdienst aktiv. Darüber hinaus sind die Johanniter-Verbände in den Bevölkerungsschutz der Kommunen eingebunden und halten entsprechendes Personal und Ausrüstung vor. Im sozialen Bereich nehmen zukunftsgerichtete Projekte wie der Aufbau von Kindertages- und Begegnungsstätten einen wachsenden Raum ein.

„Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen“, sagt Ach. „Zukünftig wird es eine große Herausforderung sein, den Bereich Jugend, Seniorenarbeit und Ehrenamt weiter auszubauen“, so der 54-Jährige.  Der Diplom-Ökonom war in den vergangenen 21 Jahren in der Wirtschaftsförderung und in der Standortentwicklung in Bremen, Bremerhaven, der Wesermarsch und in Gifhorn tätig.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Hans-Joachim Blohme: „Ich freue mich  auf die Zusammenarbeit mit Herrn Ach und bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam noch viel im Verband Bremen-Verden bewegen können“, sagt Blohme.

Thorsten Ernst, Bereichsleiter der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen, der die Ernennung im Namen des Landesvorstandes vorgenommen hatte, wünschte Stefan Ach viel Erfolg in der neuen Funktion.