Gute Laune beim „Kartoffelbratfest“

Eschershausen, 21. September 2017

Johanniter aus dem „Zentrum für Migration“ präsentieren sich und ihre Aufgaben.

Die Johanniter aus dem Zentrum für Migration boten an einem gemeinsamen Stand mit dem Landkreis Holzminden ein unterhaltsames Programm.

Foto: Johanniter/Hage/Hartmann

Wie sieht der Arbeitsalltag im Zentrum für Migration aus?

Am 17. September standen die Johanniter gemeinsam mit dem Landkreis Holzminden mit einem Stand für Fragen und Antworten im Rahmen des „Kartoffelbratfestes“ in Eschershausen parat und informierten über sich und ihre Tätigkeiten.

„Es kam zu vielen interessanten Gesprächen mit unseren Mitbürgern“, freut sich Sascha Hartmann, leitender Sozialbetreuer im Zentrum für Migration.

Alle Kinder, die den Stand der Johanniter besuchten, wurden mit einem bunten Programm unterhalten: Ein Bobbycars Parcours lud zum Auspowern und zum gegenseitigen Rennen ein, Bastelarbeiten zum kreativen Gestalten.

Der einzige Wermutstropfen: Das Wetter. „Es hat leider nicht so gut mitgespielt wie die letzten Jahre“, stellt Hartmann fest. Dennoch: Der Stimmung auf dem Fest habe das keinen großen Abbruch getan.

Im Juli 2015 eröffnete das Zentrum für Migration an der Goethestraße in Eschershausen, das von den Johannitern betrieben wird. Zurzeit werden dort 89 Bewohner betreut. Eigentümer der Einrichtung ist der Landkreis Holzminden.