„Miteinander und nicht übereinander reden“

Göttingen, 21. September 2017

Michael Vietz und Uwe Schünemann gingen mit den Johannitern in Holzminden in den Dialog.

Michael Vietz (CDU) und Uwe Schünemann (CDU) besuchten am Dienstag die Johanniter Dienststelle in Holzminden.

Foto: Johanniter/Triebel

Wie können die allgemeinen Bildungsangebote vor Ort ausgebaut und qualifizierter Nachwuchs gewonnen werden?

Diesen und weiteren Themen wurden am Dienstag in der Johanniter Dienststelle in Holzminden Raum geboten. Die Hilfsorganisation nutzte kurz vor der Bundestageswahl die Gelegenheit, Sorgen und Nöte anzusprechen.

Auf Einladung der Johanniter durch Dienststellenleiter Sebastian Multhoff informierten sich der Bundestagsabgeordnete Michael Vietz (CDU) und Niedersachsens ehemaliger Innenminister und Landtagsabgeordneter Uwe Schünemann (CDU) über Themen, die den Johannitern aktuell am Herzen liegen.

„Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit bekommen haben in den persönlichen Dialog zu treten und Belange anzusprechen, bei denen wir Verbesserungsbedarf sehen“, hält Sebastian Multhoff fest.

Im Fokus des Gespräches standen unter anderem die Themen Ausschreibungen und der Fachkräftemangel. Auch Sascha Hartmann, leitender Sozialpädagoge im Zentrum für Migration in Eschershausen und Kerstin Drechsler, Einrichtungsleiterin der Johanniter-Kita „Grashüpfer“ kamen zu Wort und erklärten, wo es noch hapert und wo noch mehr Unterstützung vor Ort gebraucht wird.

„Ich freue mich, dass sich die beiden Politiker so viel Zeit für uns genommen haben und hoffe natürlich, dass an dem ein oder anderem Punkt gearbeitet werden kann“, hält Sebastian Multhoff fest. „Der richtige Schritt war schon einmal miteinander statt übereinander zu reden.“