Was tun, wenn es brennt?

Stadtoldendorf, 09. April 2018

Erstorientierungskurs der Johanniter stattet der Freiwilligen Feuerwehr Stadtoldendorf einen Besuch ab

Wie sieht die Arbeit in einer Feuerwehrwache aus? Das wissen jetzt die Teilnehmer des Erstorientierungskurses für Geflüchtete der Johanniter in Stadtoldendorf.

Foto: Johanniter/Hartmann

Wie verhalte ich mich bei einem Brand? Feuer ist ein heikles Thema. Die Freiwilligen Feuerwehr in Stadtoldendorf gab am 9. April einen Einblick in das Thema Brandschutz und Sicherheit.

Im Rahmen einer praktischen Einheit der Erstorientierungskurse für Geflüchtete, gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), schaute Kursleitung Britta Thater-Mattke von den Johannitern gemeinsam mit ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen den Ehrenamtlichen in der örtlichen Feuerwehrwache über die Schulter.

Karl-Heinz Thiessen, Leiter für Brandschutzerziehung, erklärte allen Besuchern die Struktur und den Aufbau der Feuerwehreinheiten in ganz Deutschland und berichtete im Anschluss über Erlebnisse und Abläufe aus dem Einsatzgeschehen: Vom Eingang des Notrufes in der Leitstelle, bis hin zum Ausrücken der Einsatzkräfte mit den Feuerwehrfahrzeugen.

„Was die meisten verwunderte war die Tatsache, dass die Helfer auf freiwilliger Basis helfen und nebenbei noch einem „richtigen“ Job nachgehen“, stellte Britta Thater-Mattke fest. Praxisnah erfuhren die Besucher, wie man sich bei einem Brand zu verhalten hat.

Die Schutzausrüstung stellte Alina Schwannecke von der Freiwilligen Feuerwehr vor und erntete damit interessierte Blicke. „Der Besuch trug Früchte“, resümiert Thater-Mattke.

„Viele waren begeistert und haben sich auch über ein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr informiert.“

Seit November 2017 bieten die Johanniter Erstorientierungskurse für Geflüchtete in Stadtoldendorf an, in denen verschiedene Themen, wie zum Beispiel Gesundheit und medizinische Versorgung, Bildung und Arbeit oder Sitten und Gebräuche, in Modulen unterrichtet werden.