Freiwilligendienste

Guter Anfang! Freiwillig bei den Johannitern – eine Erfahrung fürs Leben.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten des freiwilligen Engagements bei den Johannitern. Am bekanntesten ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ). Als Ersatz für den Zivildienst wurde jetzt ganz neu der Bundesfreiwilligendienst (BFD) geschaffen.

Beide unterscheiden sich für Schulabgänger nur wenig, gehen im Normalfall über ein Jahr und werden mit einem, von der jeweiligen Einsatzstelle abhängigen, Taschengeld entlohnt. Die Verpflegung und in einigen Fällen auch die Unterkunft können noch dazukommen. Außerdem werden die Freiwilligen natürlich sozialversichert. Theoretisches Know-How in 25 Seminartagen gibt Dir die Sicherheit, dass Du genau das richtige machst. Und selbstverständlich bekommst Du auch Urlaub. Am Ende erhältst Du ein Zeugnis, das für kommende Bewerbungen viel wert sein wird.

Bildergalerie: Ausbildung bei den Johannitern

Und welcher Freiwilligendienst ist der richtige für mich?

Wenn Du unter 27 bist und zwischen Schule und Ausbildung oder Studium stehst, ist für Dich wahrscheinlich ein FSJ die richtige Wahl.

Freiwilliges Soziales Jahr

Für alle unter 27 Jahren kommt auch der neue Bundesfreiwilligendienst in Frage. Wer nicht mehr den Kriterien des FSJ entspricht, schon einmal ein FSJ geleistet hat, oder sich ein Wartesemester für das Studium anrechnen lassen möchte, sollte sich den BFD genauer anschauen.

Bundesfreiwilligendienst

Du kannst Dich auch direkt bewerben, wir beantworten Dir gerne alle deine Fragen und unterstützen Dich dann dabei, die für Dich optimale Möglichkeit des Freiwilligendienstes auszuwählen: