Die Johanniter trauern um Jörg „Beumel“ Beumelburg-Nordbrock

Stefan Greiber - Ahlhorn, 29. Oktober 2017

Die Johanniter trauern um Jörg Beumelburg-Nordbrock, vielen besser bekannt unter seinen Spitznamen „Beumel“, der am gestrigen Sonnabend im Alter von nur 57 Jahren verstorben ist. Mit ihm verlieren die Johanniter einen viele Jahre ehrenamtlich in einem hohen Maße aktiven, engagierten Mitarbeiter und bis zuletzt begeisterten Förderer.

Jörg trat 1983 eine Stelle als Rettungssanitäter im Ortsverband Ahlhorn der Johanniter-Unfall-Hilfe an. Zugleich gründete er dort eine Jugendgruppe, eine der ersten bundesweit. Damit hatte er schon früh den Grundstein für seine spätere Profession gelegt. Bereits ein Jahr später gründete er zusammen mit Werner Neumann den Ahlhorner Johanniter-Spielmannszug, der Teil der Jugendarbeit war. Wiederum ein Jahr später, 1985, wurde er zum ehrenamtlichen Landesjugenddezernenten ernannt und baute ganz wesentlich die Jugendarbeit im Landesverband Niedersachsen/Bremen auf. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung eines Konzeptes zur Ausbildung von Jugendgruppenleitern.

Trotz seines hohen Engagements war die Arbeit irgendwann nicht mehr ehrenamtlich neben seiner Tätigkeit im Rettungsdienst zu leisten. 1992 bekam er zunächst eine halbe Stelle für die Jugendarbeit, 1998 dann mit der Ernennung zum Fachbereichsleiter Jugend konnte er sich ganz diesem wichtigen Thema widmen. Er entwickelte zahlreiche zukunftsweisende Projekte, darunter das Soziale Lernstudio. Jörg Beumelburg-Nordbrock erkannte früh die Bedeutung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige Hilfsorganisationen wie die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. und widmete sich ihr mit der gleichen Hingabe, Begeisterung und Aufopferung wie für die Jugendarbeit.

Er hat den Grundstein dafür gelegt, dass die Johanniter Jugend in Weser-Ems heute aus fast 600 aktiven Jugendlichen in 24 Jugendgruppen in 16 Ortsverbänden besteht. Viele Frauen und Männer, die er als Kinder für die Johanniter begeistern konnte, sind heute als ehren- oder hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv. Auch im Ruhestand blieb er den Johannitern stets eng verbunden. Jörg Beumelburg-Nordbrock erhielt für seine Verdienste 2000 das Ehrenzeichen am Bande. Unvergessen bleiben wird neben seinem Engagement auch sein Humor. Er hatte immer einen neuen Witz parat und erzählte ihn mit einem verschmitzten Lächeln. Beumel war ein ruheloser Geist und steter Quell neuer Ideen. Jörg Beumelburg-Nordbrock verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 28. Oktober 2017. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seinen Angehörigen.