Neuer Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizarbeit

14 Jun
Ambulanter Hospizdienst der Johanniter qualifiziert Interessierte nach dem „Celler Modell“
Datum:
14. Juni 2017
Uhrzeit:
15:00-16:00 Uhr
Ort:
Johanniter-Stützpunkt, Wildeshausen, Huntestr.9

Der ambulante Hospizdienst der Johanniter-Unfall-Hilfe bietet für alle an der  Hospizarbeit Interessierten einen weiteren Kurs „Sterbende begleiten lernen“ nach dem Celler Modell  an. Der Kurs beginnt mit einem Einstiegswochenende am 8. und 9. Dezember, umfasst 110 Unterrichtsstunden und beinhaltet eine Praktikumsphase. Weitere Informationen gibt es bei der Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes Petra Janssen unter Telefon 0152 3211 9409 oder bei Karin Pascher unter Telefon 0162 2964773.

Zudem gibt es für Interessierte einen unverbindlichen Info-Abend:

  • Wildeshausen, Mittwoch, 14.06.2017, 15:00 – 16:00 Uhr, Johanniter-Stützpunkt Wildeshausen, Huntestraße 9
  • Löningen, Donnerstag, 15.06.2017, 17:00 – 18:00 Uhr, Johanniter-Kontaktstelle Hospiz, Gelbrink 2 in Löningen
  • Cloppenburg, Montag, 10.07.2017, 17:00 – 18:00 Uhr, Dienststelle des Ortsverbands Cloppenburg, Löninger Straße 1
  • Ahlhorn, Mittwoch, 12.07.2017, 17:00 – 18:00 Uhr, Dienststelle des Ortsverbands Ahlhorn, Königsberger Straße 10
  • Vechta, Dienstag, 18.07.2017, 15:00 – 16:00 Uhr, Betreutes Wohnen der Johanniter-Unfall-Hilfe in Vechta, An der Christoph-Bernhard-Bastei 1

Die Fortbildung ist als Zertifikatskurs anerkannt und entspricht den Anforderungen und Empfehlungen des Bundesverbandes für Hospiz- und Palliativarbeit. Ziel ist es, ein fundiertes Basiswissen zu vermitteln, um Schwerkranke und Sterbende hilfreich zu begleiten. Inhalte des Kurses sind unter anderem Themen wie Krankheit, Wahrnehmen und Mitgehen, Zuhören und Verstehen, Gesprächsführung und Kommunikation, Sterbephasen, religiöse Aspekte in der Sterbebegleitung, rechtliche Aspekte wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Validation und die palliative Versorgung. Einen Einblick in die Praxis bekommen die Teilnehmenden beim Besuch einer Palliativstation, eines stationäres Hospizes und eines Bestatters.