Gruppenführer bestehen Marathon-Prüfung

Stefan Greiber - Weser-Ems, 25. Oktober 2016

Sechs ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Johanniter-Unfall-Hilfe haben jetzt ihre Ausbildung zum Gruppenführer erfolgreich beendet. Um den Praxisbezug in der Ausbildung zu betonen fand die Prüfung während des Sanitätsdienst-Einsatzes der Johanniter beim Oldenburg-Marathon statt. Neue Gruppenführer sind vom Ortsverband Oldenburg Stefan Brune-Keestra und Tineke Linz, Kjell-Ole Peters vom Ortsverband Emden, Mirko Hecken vom Ortsverband Nordenham, Ernst Albers vom Ortsverband Wiesmoor und Jasmin Lahdan vom Ortsverband Delmenhorst. Prüfungsaufgaben waren die Leitung einer Unfallhilfsstelle und eines Erstversorgungstrupps (EVT), die sich um Verletzte direkt am Notfallort kümmern. Gruppenführer im Bevölkerungsschutz tragen die Verantwortung für bis zu zehn Einsatzkräfte und leiten die Gruppe in ihrem Einsatz an.

„Eine Prüfung in einem realen Einsatz war eine echte Premiere und Herausforderung für alle“, erzählt Lehrgangsleiterin Diana Borchelt vom Ortsverband Wiesmoor. Offensichtlich waren die Prüflinge gut auf diese Herausforderung vorbereitet, denn alle Teilnehmer haben bestanden und die Einsatzleitung für den Marathon war beeindruckt von den Leistungen der angehenden Gruppenführer. „Die sehr praxisnahen Bedingungen bestärken das Prüfungsteam, diese Art der Leistungsüberprüfung für künftige Ausbildungen zu etablieren“, kündigte Borchelt an.  Auch die Ausbilder und Prüfer kamen aus dem gesamten Regionalverband Weser-Ems. Neben Diana Borchelt waren dies die Fachausbilder Jürgen Szkodowski, Ortsbeauftragter des Ortsverbands Jeverland, und Kersten Dluzak vom Ortsverband Wiesmoor, die stellvertretenden Regionalbereitschaftsführer Uwe Drückhammer vom  Ortsverband Wilhelmshaven und Marcel Colter vom Ortsverband Delmenhorst sowie David Knue vom Ortsverband Lingen, der zurzeit seine Praxisphase zum Fachausbilder Bevölkerungsschutz absolviert.