Johanniter erhalten erneut DZI-Spenden-Siegel

Berlin, 14. Januar 2014

Wer sichergehen will, dass seine Spende ihren Zweck erfüllt, sollte auf das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) achten – das Gütezeichen für seriöse Spendenorganisationen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe – seit 2004 Träger des DZI-Spenden-Siegels – hat dieses auch für das Jahr 2014 erhalten. Das DZI attestiert den Johannitern damit erneut einen gewissenhaften Umgang mit den ihnen anvertrauten Spendengeldern. Nach einer Übergangsphase wurde die Vergabe erstmals vollständig nach den veränderten, seit 2011 gültigen Siegel-Leitlinien geprüft.

„Das DZI-Spenden-Siegel ist eine wichtige Orientierungshilfe für alle, die Geld für wohltätige Zwecke spenden wollen. Dass die Johanniter es nun schon im zehnten Jahr in Folge zuerkannt bekommen haben, freut uns sehr und es bestätigt uns in unserer Arbeit“, so Joachim Gengenbach, Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Das DZI gilt seit vielen Jahren als deutscher Spenden-TÜV und vergibt sein renommiertes Siegel jeweils für ein Jahr an Hilfsorganisationen, die Finanzen und Werbung freiwillig überprüfen lassen. Geprüft werden unter anderem Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage der betreffenden Organisation. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erhalt des Spenden-Siegels ist ein angemessen niedriger Anteil von Werbe- und Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben.


Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist mit mehr als 15 000 Beschäftigten, 30 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und rund 1,4 Millionen Fördermitgliedern eine der größten deutschen Hilfsorganisationen. Ihr breitgefächertes karitatives Engagement reicht von der Arbeit mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen über Besuchsdienste für ältere und kranke Menschen bis hin zur Hospizarbeit. Darüber hinaus engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe im Ausland und leisten dort im Rahmen von Soforthilfeeinsätzen nach Katastrophen sowie in langfristig angelegten Projekten Hilfe zur Selbsthilfe, so zuletzt auf den Philippinen nach dem Taifun Haiyan.