Johanniter gehören zu den Top-Arbeitgebern

Stefan Greiber - Weser-Ems, 25. Februar 2014

Ergebnis des aktuellen FOCUS-Rankings „Deutschlands beste Arbeitgeber“. Im Regionalverband Weser-Ems sind mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Johanniter zählen zu den besten deutschen Arbeitgebern im Bereich Gesundheit und Soziales. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen FOCUS-Studie, die in einer Spezialausgabe des Nachrichtenmagazins veröffentlicht wurde. Dort belegen die Johanniter unter den großen Arbeitgebern der Branche den dritten Platz. „Wir sind sehr glücklich über dieses Ergebnis“, sagt Wilfried Barysch, Regionalvorstand der Johanniter in Weser-Ems. Großen Anteil an dem guten Ergebnis hat für Barysch auch die Mitarbeitervertretung. Nur dank des gemeinsamen, partnerschaftlichen Einsatzes für ein gutes Arbeitsumfeld sei eine so große Zufriedenheit bei den Mitarbeitern zu erreichen.

Untersucht wurden insgesamt 2000 deutsche Unternehmen aus 22 Branchen mit mindestens 500 Mitarbeitern. Aus diesen wurden die 800 besten Arbeitgeber ermittelt. Das Ranking basiert auf den Bewertungen von rund 20 000 Arbeitnehmern aus allen Hierarchie- und Altersstufen sowie über 23 000 Bewertungen auf der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu. Die Befragten gaben unter anderem an, wie zufrieden sie mit dem Führungsverhalten ihres Vorgesetzten, ihren beruflichen Perspektiven, dem Gehalt sowie dem Image ihres Arbeitgebers sind. Es wurde zudem die Weiterempfehlungsbereitschaft für den eigenen Arbeitgeber sowie die Weiterempfehlungsbereitschaft für andere Arbeitgeber innerhalb derselben Branche abgefragt.

Im Regionalverband Weser-Ems der Johanniter-Unfall-Hilfe sind hauptamtliche Mitarbeiter vor allen in den Bereichen Rettungsdienst und Pflege beschäftigt. Aber auch in der Kinderbetreuung gibt es zunehmend hauptamtliche Stellen. Ganz besonders erfreulich sei die berufliche Ausbildung junger Menschen. „Wir haben zurzeit 26 Auszubildende in kaufmännischen, pflegerischen und rettungsdienstlichen Berufen“, erklärt Personalleiter Christian Rowold. In diesem Bereich wollen die Johanniter aus Weser-Ems ihr Engagement sogar noch weiter ausbauen.