Gelungener Saisonauftakt für OHV und JUH

Greiber/Töpfer - Aurich, 27. August 2017

Auf Augenhöhe mit den Handballern (von links): Besa Janssen, Lisa Schmittke und Einsatzleiter Andreas Töpfer.

Alles im "Über-"Blick: Jennifer Hardy und Sebastian Schulze.

Spannend gemacht hat es Handball-Drittligist OHV Aurich bei seinem Saisonstart. Gegen den Bundesliga-Nachwuchs von GW Minden gewannen die Ostfriesen 31:30 und retteten dabei den knappen Vorsprung gerade so über die Zeit. In der Halle mitgefiebert haben sieben Johanniter des Ortsverbands Aurich. Seit diesem Jahr stellen die Auricher Johanniter den Sanitätsdienst in der „Ostfriesen-Hölle“ genannten Sporthalle sicher.

„Wir haben die Sommerpause genutzt, um konstruktive Gespräche mit der Mannschaftsärztin und dem Physiotherapeuten zu führen. Dadurch konnten wir die ohnehin schon sehr gute Zusammenarbeit noch weiter vertiefen“, sagte Einsatzleiter Andreas Töpfer. Zum ersten Spiel waren sieben Helfer im Einsatz, darunter gleich drei neue: Merle Wolf hat vergangenen Monat ihre Prüfung zur Sanitätshelferin bestanden. Jennifer und Claudia Hardy, die auch privat große Fans des OHV sind, waren als Praktikanten zum ersten Mal im Dienst. Für beide war es die ideale Möglichkeit, ihr Liebe zum Handball und die Leidenschaft zum Helfen zu verbinden. Tatsächlich zum Einsatz kam im ersten Spiel allerdings keiner der Helfer.

Mit einem 31:30 Sieg vor über 800 Zuschauern hätte der Saisonauftakt gar nicht besser laufen können. „Wir haben ein spannendes Spiel gesehen und mussten glücklicherweise nicht tätig werden. Das hat Lust auf mehr gemacht!“, sagte Töpfer nach dem Dienst. Am 10. September ist der TuS Ferndorf zum zweiten Heimspiel zu Gast in Aurich. „Und natürlich werden wir auch dann wieder die Daumen drücken und zur Stelle sein.“ Getreu dem Motto: ‚Spielt nur. Wir helfen, wenn was passiert.‘, wie es auf dem neuen Banner der Johanniter in der Sparkassen-Arena steht, das der OHV zum Dank aufgehängt hat.