Gute Stimmung beim Weinfest

Antje Heilmann - Aurich, 17. Juli 2016

Positive Bilanz: Wenige Hilfeleistungen nötig

Im Einsatz für den guten Geschmack: Die Johanniter aus dem Ortsverband Aurich haben das 12. Auricher Wein- und Gourmetfest sanitätsdienstlich abgesichert. 21 ehrenamtliche Kräfte standen insgesamt 20 Stunden bereit, um im Fall der Fälle Hilfe zu leisten. Zu tun gab es indes nur wenig, das Weinfest verlief aus sanitätsdienstlicher Sicht ohne größere Zwischenfälle.

Wenig Hilfe nötig

„Es war ein tolles Fest“, sagt Thomas Kappenhagen, Fachbereichsleiter Sanitätsdienst bei den Johannitern, der an allen drei Abenden die Einsatzleitung übernommen hatte. „Nur vereinzelt haben wir bei kleineren Verletzungen Hilfe leisten müssen.“ Kleine Hilfeleistungen aufgrund eines zerbrochenen Glases oder falschen Schuhwerks – ansonsten blieb es ruhig. Thomas Kappenhagen beurteilt das positiv: „Wenn wir nichts zu tun haben, geht es allen gut – und so soll das sein.“

Danke ans Ehrenamt

Für das Engagement bedankte sich Einsatzleiter Kappenhagen bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften. „Es ist nicht selbstverständlich, drei Tage lang in der Freizeit zur Verfügung zu stehen.“ Zwei der Sanitätshelferinnen hatten dafür extra ihre Teilnahme am Großefehn-Open-Air unterbrochen. Freiwillig. „Der Sanitätsdienst beim Auricher Wein- und Gourmetfest ist für uns etwas Besonderes, schließlich ist das fest fast vor unserer Haustür“, sagt Thomas Kappenhagen erklärend. Denn die Dienststelle der Johanniter befindet sich unweit des Marktplatzes in der Sparkassenpassage.

Fruchtsaft statt Wein
Auf den Geschmack gekommen sind während der drei Tage auch die Johanniter. Statt Wein gab es Erdbeerbowle – natürlich alkoholfrei. „Uns hat es großen Spaß gemacht“, sagt Thomas Kappenhagen. „Wir sind im nächsten Jahr gern wieder dabei.“