Handballer loben Johanniter

Andreas Töpfer/Antje Heilmann - Aurich, 25. Oktober 2016

Aurich. Kein Heimspiel ohne Johanniter: Veit Herrlich, Hanna Jürgens, Andreas Töpfer und Anja Winkler sicherten am Samstag das Spitzenspiel der 3. Liga Nord des OHV Aurich gegen die Mannschaft des Handball-Sportverein Hamburg ab. Die Bilanz der ehrenamtlichen Helfer fällt positiv aus – sie bedauern nur die 32:40 (14:20)-Niederlage des OHV.

„Der Einsatz hat großen Spaß gemacht“, sagt Einsatzleiterin Hanna Jürgens. Bereits zum fünften Mal sicherten die Johanniter ein Heimspiel sanitätsdienstlich ab – Premiere hatten allerdings die Praktikanten Abbas, Khalid und Nawres. Die drei Iraker hatten erst kurz zuvor ihre Prüfung zum Sanitätshelfer abgelegt und sind damit die ersten Flüchtlinge, die in Niedersachsen/Bremen bei den Johannitern eine Ausbildung im Katastrophenschutz abgeschlossen haben. Dafür gab auch vom OHV-Hallensprecher viel Lob. „Das ist gelebte Integration in Aurich“, rief er vor 1800 Zuschauern in der Sparkassenarena aus, die das umgehend mit tosendem Applaus würdigten.
Auch wenn die Hilfe der Johanniter in diesem Heimspiel nicht gefragt war – beim kommenden Heimspiel gegen den VfL Fredenbeck am Samstg, 29. Oktober, um 19 Uhr in der Sparkassen Arena, werden die ehrenamtlichen Helfer wieder bereit stehen. „Für den Fall der Fälle“, sagt Einsatzleiterin Jürgens. „Und natürlich drücken wir dem OHV die Daumen, dass der Sieg diesmal nach Aurich geht.“

Bildnachweis: Johanniter/Andreas Töpfer