Delmenhorster Johanniter feiern gleich doppelt

Stefan Greiber - Delmenhorst, 08. Oktober 2017

Gleich zwei Gründe zum Feiern hatten die Johanniter des Ortsverbands Delmenhorst. Zusammen mit Vertretern befreundeter Hilfsorganisationen sowie von Politik und Verwaltung der Stadt Delmenhorst feierten sie das zehnjährige Bestehen des Ortsverbands und die Einweihung der neuen Dienststelle an der Hasberger Straße 89. „Ich freue mich vor allem, dass von den ersten Helfern immer noch so viele aktiv dabei und heute Abend hier sind“, sagte Marcel Colter, Ortsbeauftragter des rein ehrenamtlichen Verbands. Darunter war auch sein Vorgänger und Gründer des Ortsverbands, Kai Scherf. Er hatte das Amt vor vier Jahren an Colter übergeben, als er aus beruflichen Gründen nicht mehr ausreichend Zeit hatte, sich um den stetig wachsenden Verband zu kümmern.

Offizielles Gründungsdatum ist der 5. Oktober 2007. „Anfangs hatten wir sieben Helferinnen und Helfer“, erinnerte sich Colter, der kurz nach der Gründung von Scherf überredet wurde, das Amt des Ausbildungsleiters zu übernehmen. Heute hat der Verband mehr als 90 Aktive, darunter 55 Erwachsene in den Bereichen Erste-Hilfe-Ausbildung, Sanitätsdienst, Bevölkerungsschutz, Psychosoziale Notfallversorgung und Realistische Unfalldarstellung, 25 Jugendliche von 13 bis 17 Jahren in der Jugendunterstützungsgruppe Sanitätsdienst (JUG-San) und zwölf Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in der Johanniter Jugend. Auch ein Grund, warum die alte Dienststelle an der Langen Straße zu klein geworden war. Zudem betreibt der Ortsverband Delmenhorst das Logistikzentrum (LogZ) der Regionalbereitschaft Weser-Ems, einer Großeinheit für den Katastrophenschutz mit 140 Helfern in zwei Zügen. In den neuen Räumen schlüpfen Dienststelle mit Ausbildungs- und Büroräumen sowie das LogZ auf insgesamt 1140 Quadratmetern erstmals unter ein Dach.

„Für mich ist das ein bisschen wie Heimkommen“, sagte Thomas Lemke. Vor seiner Berufung als Vorstandsmitglied des Regionalvorstands Weser-Ems der Johanniter-Unfall-Hilfe war er Verbindungsritter der Delmenhorster zum Johanniterorden. „Ich war sehr gerne hier gewesen und bin es auch heute noch. Es freut mich immer wieder, mit wie viel Einsatz und Begeisterung sich so viele junge und auch ältere Menschen für andere ehrenamtlich engagieren.“

Bereits über Tag war viel los gewesen in den neuen Räumlichkeiten. Die Johanniter hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen, mehr als 500 Besucher waren gekommen. Aufgrund des schlechten Wetters hatten die Helfer die Aktionen wie Hüpfburg, Bobbycar-Parcours, Kistenklettern, Wundenschminken und vieles mehr ins Innere der Hallen verlegt. Besonders die kleinen Besucher hatten ihren Spaß, während die Erwachsenen über Sanitätsdienst und Bevölkerungsschutz fachsimpelten oder sich über die Angebote der Delmenhorster Johanniter informierten. „Ein Besucher war so begeistert, dass er sich gleich als ehrenamtlicher Helfer angemeldet hat“, berichtet Colter. Rund 350 Portionen Mittagessen sind über den Tisch gegangen, dazu etliche Bleche mit selbstgebackenem Kuchen.