Johanniter laden zum Tag der offenen Tür ein

07 Okt
Ortsverband Delmenhorst weiht neue Dienststelle ein – Eintritt frei
Datum:
07. Oktober 2017
Uhrzeit:
12:00 bis 18:00 Uhr
Ort:
Delmenhorst, Hasberger Straße 89

Das Schild hängt schon mal. Ortsbeauftragter Marcel Colter und Kai Lahdan bringen das Logo an der neuen Dienststelle der Johanniter-Unfall-Hilfe in Delmenhorst an. Foto: Axel Ebbecke/Johanniter

Fast fertig eingerichtet haben sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Ortsverbands Delmenhorst der Johanniter-Unfall-Hilfe in ihrer neuen Dienststelle. Zukünftig treffen sich die Johanniter an der Hasberger Straße 89. Die alten Räume in der Delmenhorster Innenstadt waren zu klein geworden. „Bei uns engagieren sich inzwischen 85 Frauen und Männer ehrenamtlich im Sanitätsdienst, der Ausbildung in Erster Hilfe, der Jugendarbeit und vielen anderen Bereichen. In der alten Dienststelle sind wir uns teilweise buchstäblich auf die Füße getreten“, berichtet Ortsbeauftragter Marcel Colter. Ein weiteres Problem war, dass Stellplätze für die Fahrzeuge fehlten. Denn neben den eigenen Fahrzeugen betreibt der Ortsverband Delmenhorst zusätzlich das Logistik-Zentrum (LogZ) der Regionalbereitschaft Weser-Ems der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Wer sich die neue Dienststelle und das LogZ einmal anschauen möchte, bekommt dazu Gelegenheit. Am Sonnabend, 7. Oktober, laden die Johanniter von 12 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein und haben dafür ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Das Johanniter-Spielmobil kommt mit zwei Hüpfburgen, Kistenkletter-Anlage und vielen Spielen. Die „Mission Bevölkerungsschutz“ des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen informiert über das Thema Bevölkerungsschutz, während sich die kleinen Besucher auf dem Bobbycars-Parcours im Rettungswagenfahren üben können. Die Feldküche des Ortsverbands Wiesmoor bietet Kartoffelsuppe mit Einlage nach Wahl an – kostenlos für alle Besucher. Außerdem gibt es eine Tombola mit wertvollen Preisen, unter anderem handsignierte Erinnerungsstücke von Musikern, die die Delmenhorster bei Sanitätsdiensten während der Konzerte angesprochen haben. „Da haben alle mitgemacht“, freut sich Colter.