Niedersachsen funkt bald digital

Die schrittweise Einführung des Digitalfunks für Teilnehmer am BOS Funk (Behörden, Organisationen, Sicherheit) in Niedersachsen hat begonnen. Seit Mitte letzten Jahres haben die Planungen für den Bereich der Polizeidirektion (PD) Lüneburg und zwei Monate später die Planungen für den Bereich der PD Oldenburg begonnen. Der erweiterte Probebetrieb des Gesamtsystems im entsprechenden Netzabschnitt wird Mitte 2008 bei der PD Lüneburg und zwei Monate versetzt im Bereich der PD Oldenburg anlaufen. Es folgen in der Reihenfolge die Bereiche der PD Osnabrück, der PD Hannover, der PD Braunschweig und der PD Göttingen. Bis Mitte 2011 soll der Funk dann von analog auf digital umgestellt sein.

Um alle Nutzer (Polizei, Feuerwehr, THW und alle Hilfsorganisationen) auf dem Laufenden der Planungs- und Realisierungsphase zu halten, wurde bei der Zentralen Polizeidirektion in Hannover ein Redaktionsteam gebildet, welches als Multiplikator für die Nutzer fungieren soll. Von der Johanniter wurde Hermann Fraatz, Ortsbeauftragter vom Ortsverband Wasserturm, in dieses Team berufen. Fraatz ist pensionierter Polizeibeamter und war im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Er wird uns über die Planungen und den Fortschritt der Umsetzung informieren, damit wir uns rechtzeitig auf Änderungen einstellen können.

Als Information stehen die bereits erschienenen Newsletter zum Download bereit. Auf den Internetseiten der Länder Niedersachsen  www.digitalfunk.niedersachsen.de und Rheinland-Pfalz www.digitalfunk-rlp.de befinden sich viele Informationen rund um das Thema Digitalfunk.

Aktuelles zur ZDF Sendung Frontal 21 als PDF (42 KB):

IfKom: Behördenfunk TETRA mit veralteter Technik? Einseitige Darstellung trägt zu Verunsicherung der Öffentlichkeit und der Politik bei Bonn.

In den vergangenen Tagen häuft sich die Kritik am Behördenfunksystem TETRA, das derzeit deutschlandweit ausgerollt wird. So hat etwa die ZDF Sendung Frontal21 am 14.10.2008 hierzu eine Reportage gesendet, in der das System heftig kritisiert wurde. Auch wenn viele der genannten Kritikpunkte einen wahren Kern haben, so trägt doch diese recht einseitige Darstellung eher zu einer Verunsicherung der Öffentlichkeit und der Politik bei, als konstruktiv am Thema zu arbeiten.

Ihr Ansprechpartner Hermann Fraatz

Kabelkamp 5
30179 Hannover

Aktuelle Informationen:

Newsletter 1 PDF (413 KB)

Newsletter 2 PDF (939 KB)

Newsletter 3 PDF (578 KB)

Newsletter 4 PDF (532 KB)

Newsletter 5 PDF (452 KB)

Newsletter 6 PDF (715 KB)

Newsletter 7 PDF (300 KB)

Sonderausgabe PDF (830 KB)