1952 - 1961

Von der Gründung der Johanniter-Unfall-Hilfe bis zur Unterweisung des 100.000sten Bundesbürger in Erster Hilfe.


Nach Vorgesprächen zwischen dem Johanniterorden und der britischen Rheinarmee beschließt der Orden am 14. Januar 1952 in Hannover die Gründung der Johanniter-Unfall-Hilfe, die am 7. April in Bad Pyrmont in das Vereinsregister eingetragen wird. Die Mitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe zahlen einen Jahresbeitrag von drei Mark, ein JUH-Abzeichen kostet 1,20 DM. Die erste Straßen-Rettungsstation der JUH wird 1959 am Jägersteig in Düsseldorf eingerichtet. 1960 hat die JUH in den acht Landesverbänden Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein bereits 1650 aktive Helfer und 18 hauptamtliche Mitarbeiter.