1972 - 1981

Mit dem Einsatz von 47 Zivildienstleistenden setzt eine Entwicklung ein, die für die JUH große Bedeutung bekommen sollte. Viele Aufgaben der Zukunft können nur dank der wachsenden Zahl der Ersatzdienstleistenden bewältigt werden.


Im heute namibischen Windhoek wird 1974 eine JUH-Gruppe als Division der St. John Ambulance gegründet. In Wien entsteht die JUH-Österreich. Erster „Behinderten-Taxidienst“ nimmt 1976 in Köln Betrieb auf. Der bisherige Präsident der JUH, Peter Graf zu Bentheim- Tecklenburg-Rheda, wird durch Wolf v. Zawadsky abgelöst.„Christoph 4“ fliegt 1980 seinen 10 000. Einsatz. Wolf v. Zawadsky scheidet als JUH-Präsident aus, Nachfolger wird Wilhelm Graf v. Schwerin v. Schwanenfeld.Die Johanniter produzieren 1981 ihre erste Benefiz-LP zugunsten der Erdbebenhilfe für Italien.