Schulsanitätsdienst der Johanniter gewinnt Kreiswettbewerb

Stefan Greiber - Cloppenburg/Garrel, 26. Januar 2018

Riesenfreude bei der Oberschule Garrel und beim Ortsverband Garrel der Johanniter-Unfall-Hilfe. Das Team der Schulsanitäter der Oberschule, die von den Johannitern um Ausbildungsleiter Jan Ferneding ausgebildet werden, gewann beim Kreiswettbewerb der Schulsanitätsdienste in Cloppenburg mit 198 Punkten den Pokal für die besten Leistungen in der Ersten Hilfe. Die zweite Mannschaft der Oberschule Garrel auf dem dritten Platz mit 190 Punkten machte den Erfolg komplett. Die Vizemeisterschaft holte sich die Realschule Friesoythe I mit 192 Punkten. Das Team wird vom Jugendrotkreuz ausgebildet. Einen sehr guten Eindruck hinterließ das Kolleg St. Thomas aus Vechta, das als Gastmannschaft angetreten war und mit 197 Punkten eigentlich den zweiten Platz belegte, aber als Gastteam nicht in die Wertung kam. Die ebenfalls von den Johanniter ausgebildeten Schulsanitäter des Johann Comenius Oberschule teilten sich mit 154 Punkten den 9. Platz mit der Heinrich-von- Oytha-Schule I.

Alle Teams mussten sechs Erste Hilfe- und sechs Fun-Aufgaben bewältigen. Bei den Fun-Aufgaben holte sich die Realschule Friesoythe den ersten Platz, die aufgrund der guten Platzierungen in beiden Wettbewerben damit auch den erstmals vergebenen Wanderpokal mit nach Hause nehmen durften. Zweite im Fun-Wettbewerb wurde die Grund- und Oberschule Lindern I vor dem AMG Friesoythe II. Die Preise übergab der stellvertretende Landrat Hermann Schröer. „Es freut mich zu sehen, mit wie viel Engagement und Wissen ihr eure Aufgaben als Schulsanitäter wahrnehmt“, sagte Frische. „An einer Schule kann immer mal was passiert. Da ist es gut zu wissen, dass es euch gibt, zumal ihr dieses Wissen auch in Notfällen außerhalb der Schule anwenden könnt.“ 

Aufgaben waren unter anderem die Behandlung einer Gehirnerschütterung, der Bruch eines Unterarms, Atemnot und eine blutende Wunde am Arm. Die Patienten wurden gespielt von Mitgliedern des Schulsanitätsdienstes des Clemens-August-Gymnasiiums in Cloppenburg, die als Gastgeber des Wettbewerbs nicht teilnehmen durften. Auch sie machten ihre Sache sehr gut.