Auslandshilfe zieht mit dem Hilfsgüter-Lager um

Markus Wedemeyer - Nordenham, 30. August 2012

Packen am bisherigen Standort auf dem Rahden (Archivbild)

Am kommenden Sonn­abend ziehen die Ehrenamtlichen der Johanniter-Auslandshilfe in Nordenham um. Die Helfer lösen ihr bisheriges Lager in der alten Straßenmeisterei an der B212 auf und ziehen mit den Hilfsgütern in die ehemalige Turnhalle in Blexen. Dort teilen sie sich die Räume zukünftig mit dem Bürgerverein Blexen, der seine Hilfe angeboten hatte.

 

Rolf Krause ist froh, dass der Umzug erst jetzt erfolgen musste, denn der Aufwand hält sich in Grenzen: "Wir konnten in unseren beiden Hilfstransporten im Mai und im August wesent­liche Teile unseres Lagers mitnehmen, nach Polen, Litauen und Lettland", so der Leiter der Auslandshilfe. "Dadurch, dass der neue Pächter der Räume uns diese Zeit ge­geben hat, konnten wir einen geordneten Übergang sicherstellen." Der Sozialraum, den die Helfer am Rahden bisher hatten, wird im Rahmen des Umzugs allerdings verschwinden.

 

Wie lange die Turnhalle in Blexen eine Lösung sein kann, wird sich zeigen. "Es ist kein Geheimnis, dass die Halle im Rahmen der Dorferneuerung in Blexen zur Disposition steht", so der Ortsbeauftragte der Nordenhamer Johanniter, Markus Wedemeyer. Er stehe aber mit der Stadt im engen Kontakt. "Wenn der Abriss eines Tages kommt, hat man uns Unter­stützung zugesagt."