Besonderer Dank für das Schminken von Verletzten

Stefan Greiber - Weser-Ems, 10. August 2014

Team der Realistischen Unfalldarstellung erhält Urkunde

Gruppenfoto am Elbdeich mit Frachtschiff (hinter von links): Heiner Beilken, Anja Winkler, Alexandra Münzner, Kim Jürgens, Rebbecca Ohlenbusch und Julian Kipshagen. Vorne von links: Dirk Schröter, Claudia Schmithals und Svenja Coordes.

Mit einer Urkunde wurde jetzt das Team der Realistischen Unfalldarstellung Weser-Ems (RUD) ausgezeichnet. Für ihren Einsatz beim Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe in Otterndorf sprach Kersten Enke, Institutsleiter der Johanniter Akademie Bildungsinstitut Hannover, als Verantwortlicher für die Durchführung der Wettbewerbe dem Team um Leiterin Claudia Schmithals die Anerkennung für geleistete Dienste aus. Das RUD-Team schminkte die Verletztendarsteller für die Praxistests und Fallbeispiele und bereitete sie auf den Einsatz vor. Ohne die realitätsnahe Darstellung der Verletzten ist die Durchführung solcher Wettbewerbe erheblich schwieriger.


Unterstützt wurde die RUD-Gruppe von Jonathan Fischer und Benjamin Hibbeler, die den Einsatzleitwagen (ELW) aus Oldenburg besetzten. Im Einsatz für das RUD-Team waren zudem Keyzee Kamara, Denise Duwe und Lara-Jane Rutkowski vom Ortsverband Delmenhorst, Svenja Coordes und Anja Winkler vom Ortsverband Emden sowie Julia, Kim und Kara Jürgens, Alexandra Münzner, Tineke Linz, Julian Kipshagen, Heiner Beilken, Rebecca Ohlenbusch und Dirk Schröter vom Ortsverband Oldenburg. Eher ungewöhnlich war, dass selbst das RUD-Team eigene Schlachtenbummler dabei hatte. Martina und Amelie Sofie Schmidt sorgten für moralische Unterstützung.